Lokalsport

Flaggschiff weiter auf Kurs

Tennis: TC Weilheim schafft am letzten Verbandsligaspieltag den Klassenerhalt

Die Tennisherren des TC Weilheim spielen auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Bei der BTG Balingen wurde die Saison mit einem souveränen 6:3-Erfolg beendet. Damit stehen die Mannen von Trainer David Jacobson mit drei Siegen und drei Niederlagen im Tabellen-Mittelfeld.

Balingen. Die Voraussetzung vor der Partie war klar: Ein 3:6 würde für den Klassenerhalt genügen, doch darauf wollten sich die Weilheimer auf keinen Fall verlassen.

Patrick Mehring (2) hielt beide Sätze mit sehenswerten Punktgewinnen lange offen, hatte aber jeweils knapp das Nachsehen. Carlo Mack (4) war von Beginn an hell wach und gewann den ersten Satz klar. Im zweiten ließ er den Gegner nochmals etwas ran kommen, behielt aber die Oberhand.

Nun hatte Andreas Dietrich (6) die Chance, einen wichtigen Schritt in Richtung rettendes Ufer zu machen. Nach verlorenem erstem Satz und Rückstand im zweiten konnte er diesen noch drehen. Im Match-Tie-break erspielte er sich schnell eine Führung, die jedoch wieder etwas schmolz. Dennoch bewahrte er einen kühlen Kopf und holte den wichtigen Punkt mit 10:7 im Match-Tiebreak.

Matthias Friedl (1) zeigte gegen den spanischen Spitzenspieler auf Balinger Seite eine starke Partie, doch sein Gegner war etwas abgezockter. Folgerichtig ging das Match in zwei Sätzen an die Gastgeber. Tobias Mehring (3) war von Anfang an der dominierende Akteur. Nach gewonnenem erstem Satz entwickelte sich der zweite Satz sehr ausgeglichen. Ein unheimlich langes Spiel beim Stand von 4:3 konnte er sich holen, und bei 5:3 nutzte er den siebten Matchball zum Sieg. Damit stand der Klassenerhalt bereits nach fünf gespielten Einzeln fest. Dennis Hübbe (5) hatte zu Beginn Probleme, konnte den ersten Satz aber mit 7:5 für sich entscheiden. Der zweite Satz lief dann schneller durch, und ein 4:2 stand nach den Einzeln auf dem Spielberichtsbogen.

Die Doppel waren eigentlich nur noch Formsache, doch die Saison sollte mit einem Sieg abgeschlossen werden. Patrick Mehring/Friedl erwischten keinen guten Start und verloren den ersten Satz glatt. Den zweiten Durchgang konnten sie gewinnen, hatten aber im Match-Tiebreak das Nachsehen. Tobias Mehring/Hübbe spielten stark und gewannen in zwei Sätzen. Mack/Dietrich bewiesen erneut, dass sie ein sehr solides Dreier-Doppel sind und sorgten für den sechsten Punkt.pam

Anzeige