Lokalsport

Frickenhausen patzt in Jülich

Tischtennis: TTC rutscht auf Platz fünf

Es bleibt dabei: Tischtennis-Zweitligist TTC Frickenhausen hat auch das Rückspiel in Jülich mit 3:6 verloren. Als Tabellenzweiter reiste der TTC Frickenhausen nach Jülich. Bis zur Pause lag der Tabellenzweite aus dem Täle noch gleich auf.

Jülich. Es war noch eine Rechnung offen: Nach der enttäuschenden Niederlage im Hinspiel sollte diesmal alles anders werden. Nachdem man sich in den Doppeln und in den Einzeln des ersten Durchgangs jeweils die Punkte geteilt hatte, war die knappe Niederlage von Filip Zeljko im Spitzenspiel gegen Lauric Jean der Knackpunkt bei der 3:6-Niederlage der Gäste. Tadakatsu Ikeda musste erneut zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz hinnehmen.

Anzeige

Eine Punkteteilung gab es in den Eingangsdoppeln. Während Udra/Szita eine 0:3-Niederlage einstecken mussten, sorgten Zeljko/Ikeda mit eine 3:1-Erfolg über Jean/Ooswouder für den 1:1-Ausgleich. Im ersten Einzel des Nachmittags startete Tadakatsu Ikeda mit einer starken Leistung. Gegen Jean gewann er den ersten Satz mit 11:6. Danach hatte er dem jungen Belgier allerdings nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Am Nebentisch machte es sein Teamkollege Filip Zeljko besser. Er gewann gegen Hermann Mühlbach den ersten Durchgang mit 11:3. Danach fand der Jülicher besser ins Spiel und schaffte mit einem 11:6-Sieg den Satzausgleich. Danach ließ der junge Frickenhausener dem Gegner keine Chance mehr und glich mit 11:2, 11:2 zum 2:2-Pausenstand aus.

Danach traf Marton Szita auf den Japaner Yoshihiro Ozawa, der in der Hinrunde noch am vorderen Paarkreuz aufschlug. Marton erwischte den besseren Start, musste danach aber die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und verlor mit 1:3. Alfredas Udra bestätigte im Spiel gegen Ewout Oostwouder seine derzeit bestechende Form. Mit 11:7, 11:5 und 11:8 ließ er dem Niederländer keine Chance. Das war der 3:3-Ausgleich.

Danach durften sich die Zuschauer in der Jülicher Nordhalle auf das Spitzenspiel zwischen Lauric Jean und Filip Zeljko freuen. Jean erwischten den besseren Start und gewann den ersten Abschnitt überlegen mit 11:5. Danach stellte sich der junge Kroate im Trikot des TTC besser auf seinen Gegner ein und sicherte sich die Sätze zwei und drei mit 11:6 und 11:7. Der Jülicher legte nochmal zu und erzwang mit 11:4 den Satzausgleich, sodass der fünfte Durchgang die Entscheidung bringen musste. Hier startete Zeljko zwar besser und ging mit 6:4 in Führung, am Ende war Jean jedoch der Konstantere von beiden. Er revanchierte sich damit für die knappe Hinspielniederlage.

Nach der Niederlage von Tadakatsu Ikeda gegen Hermann Mühlbach unterlag im hinteren Paarkreuz auch Alfredas Udra gegen den Japaner Yoshihiro Ozawa mit 5:11, 5:11 und 5:11 zum 6:3-Endstand für die Gastgeber. TTC-Trainer Derd Soos zeigte sich nach dem Spiel dennoch zufrieden: „Die Mannschaft hat gut gespielt. Die Chance auf einen Punkt war da, doch für ein 5:5 hätte schon alles für uns laufen müssen.“

Durch diese Niederlage fällt der TTC vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz zurück und hat nun drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Hilpoltstein. Nächster Gegner nach einer zweiwöchigen Pause ist am 7. Februar zu Hause die Borussia aus Dortmund.ds