Lokalsport

Fritschs frommer Wunsch

Fußball SG Ohmden/Holzmaden will in der B6 nach zwei Spielen ohne Torerfolg gegen Unterlenningen wieder treffen.

Lenningen. Eitel Sonnenschein herrscht derzeit auf dem Unterlenninger Bühl. Nach fünf Siegen in Folge und dem imponierenden Torverhältnis von 27:7 ist die Elf vom Trainergespann Timo Stümpflen/Yusuf Cetinkaya mit 23 Punkten der schärfste Verfolger von Spitzenreiter TG Kirchheim (24). Bis auf die zwei Unentschieden gegen den TV Neidlingen II und den VfB Neuffen II ist Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: „Diese beiden Spiele hätten wir unbedingt gewinnen müssen.“ Um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben, dürfen sich die Unterlenninger bis zur Winterpause nicht mehr viele Ausrutscher erlauben.

Der kommende Gegner SGM Ohmden/Holzmaden hat sich nach nur einem Zähler aus den letzten drei Spielen aus dem oberen Tabellendrittel verabschiedet. Mit elf Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze sind die Chancen auf einen der ersten beiden Ränge bereits nach neun Spielen fast auf den Nullpunkt gesunken. „Unsere Leistungen sind gar nicht so schlecht. Wir treffen aber trotz zahlreicher Chancen gerade das Tor nicht“, wundert sich SG-Trainer Jürgen Fritsch, dessen Team in den letzten beiden Spielen keinen Treffer erzielen konnte. „Bei unserer Qualität in der Offensive müsste eigentlich mehr herauskommen“, so Fritsch, dessen frommer Wunsch gegen den TVU lautet: ein Tor erzielen.

Nach der enttäuschenden Vorstellung bei der 1:2-Niederlage im Lokalderby gegen Unterlenningen ist beim TSV Owen Wiedergutmachung angesagt. Die nächsten beiden Heimspiele – am Sonntag gegen die SF Dettingen II und eine Woche später gegen die SGM Ohmden/Holzmaden II – müssen unbedingt gewonnen werden, wenn die Herzogstädter weiter ein Wörtchen im Titelrennen mitreden wollen. Zumal es am 6. November zum Spitzenspiel bei der TG Kirchheim kommt.

„Dass wir einmal verlieren würden, war zu erwarten“, sagt Notzingens Spielertrainer Michael Panknin nach der 1:2-Niederlage gegen den TV Neidlingen II, die den Coach der Eicherttruppe trotzdem überrascht. „Obwohl wir ziemlich ersatzgeschwächt waren, dachte ich, dass wir einen Schritt weiter wären.“ Im Spiel beim Tabellenneunten TSV Ötlingen kann Panknin personell erneut nicht aus dem Vollen schöpfen.

Der immer noch verlustpunktfreie Spitzenreiter TG Kirchheim erwartet den Tabellenfünften TSV Beuren – alles andere als ein dreifacher Punktgewinn für die Gambier-Truppe wäre eine faustdicke Überraschung. Mit einem Sieg beim SV Nabern II (12.) könnte sich der TSV Schlierbach (10.) auf einen einstelligen Tabellenplatz verbessern. In der sechsten Begegnung stehen sich der TV Neidlingen II und das immer noch sieglose Schlusslicht VfB Neuffen II gegenüber.me

Anzeige