Lokalsport

Frühe Führung reicht den Dettingern nicht

Kreisliga A Die SFD verlieren gegen Aufstiegskonkurrent Grafenberg – Katzenjammer in Nabern und Weilheim.

Archiv-Foto: Genio Silviani
Archiv-Foto: Genio Silviani

Dettingen. Noch nicht richtig in Form zeigen sich die SF Dettingen in der Fußball-Kreisliga A. Der Topfavorit der Liga unterlag dem TSV Grafenberg mit 1:3. Derweil warten auch der SV Nabern und der TSV Weilheim II auch nach dem zweiten Spieltag immer noch auf die ersten Punkte der Saison. Einen wichtigen Zähler holte der TV Unterlenningen beim FV 09 Nürtingen II. Der AC Catania Kirchheim konnte nach einem „Last-Second-Tor“ froh sein, beim TSV Altdorf noch den 4:4-Ausgleich erzielt zu haben.

Anzeige

 

SF Dettingen - TSV Grafenberg 1:3 (1:2): Die Gastgeber kamen relativ gut ins Spiel, gingen auch früh in Führung und hätten bei einer weiteren Möglichkeit sogar noch den zweiten Treffer nachlegen können. Es kam aber ganz anders, denn die Grafenberger drehten mit einem Doppelschlag innerhalb von nur einer Spielminute die Partie. Bis zur Halbzeitpause tat sich auf beiden Seiten dann recht wenig. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Sportfreunde den Druck zu erhöhen, aber gegen die dicht gestaffelte Grafenberger Abwehr gab es kaum ein Durchkommen. In der Schlussphase sorgten die Gäste mit dem dritten Tor für die endgültige Entscheidung. „Wir haben in der Abwehr geschlafen und zeigten eklatante Abschlussschwächen. Der Sieg für Grafenberg geht in Ordnung“, befand Dettingens Sportchef Thomas Beller. Tore: 1:0 Tim Lämmle (12.), 1:1 Carmelo Sessa (15.), 1:2 Frieder Geiger (16.), 1:3 Janik Ahlgrimm (75.).

 

TSV Altdorf - AC Catania Kirchheim 4:4 (2:3): Die Elf von Spielertrainer Michel Forzano verpasste es, bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zu sorgen. Nach der schnellen 2:0-Führung schaffte es der AC Catania nicht, weitere Tore nachzulegen. Dadurch blieben die Altdorfer im Spiel und gingen eine Viertelstunde aufgrund einer starken zweiten Halbzeit nicht unverdient in Führung. Doch in der Nachspielzeit gelang Michel Forzano mit einem direkt verwandelten Eckball der unterm Strich verdiente Ausgleichstreffer. Tore: 0:1 Alessio Palmieri (17.), 0:2 Carmelo Trumino (25.), 1:2 Jannick Wenzelburger (34.), 2:2 Florian Jung (36.), 2:3 Carmelo Trumino (45.+2), 3:3 Florian Jung (47.), 4:3 Dennis Stutz (71.), 4:4 Michel Forzano (90.+1).

 

FV 09 Nürtingen II - TV Unterlenningen 5:5 (5:3): Es war ein offener Schlagabtausch mit einer unterm Strich gerechten Punkteteilung. Dennoch ärgerte sich Nürtingens Trainer Oliver Gaus: „Wir hätten das Spiel vorzeitig entscheiden können und luden den TVU in der zweiten Halbzeit quasi zum Toreschießen ein.“ Tore: 1:0 Moritz Bächle (8.), 1:1 Daniel Deu­schle (18.), 1:2 Kevin Rieke (21.), 2:2 Sergen Coskun (28./Foulelfmeter), 3:2 Florian Dombrowski (30.), 4:2 Moritz Bächle (35.), 4:3 Kevin Rieke (40.), 5:3 Sergen Coskun (43.), 5:4 Timo Stümpflen (60.), 5:5 Kai Länge (75.).

 

SPV 05 Nürtingen - TSV Jesingen 1:1 (0:1): Nach einer starken ersten halben Stunde verpassten die Gäste den knappen Vorsprung weiter auszubauen. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren einen Auftakt nach Maß und konnten nach wenigen Spielminuten den Ausgleich erzielten. In der Schlussphase verloren die Jesinger Spieler die Nerven und Spielertrainer Gaetano Caruana (78.) und auch Torwart Florian Greiner (90.) sahen nach mehrmaligem Meckerns jeweils die Gelb-Rote Karte. Tore: 0:1 Christian Dangel (18.), 1:1 Michael Feil (48.).

 

TSV Weilheim II - TSV Oberboihingen 1:3 (1:2): Der Weilheimer Trainer Robert Walter war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Ein Zähler wäre verdient gewesen.“ Wieder einmal musste sich seine Mannschaft mit einer unglücklichen Niederlage zufrieden geben. Für den TSVW-Coach gab es dafür zwei Gründe: „Wir müssen immer einem frühen Rückstand hinterher laufen, und in der zweiten Halbzeit haben wir unsere gute Chancen nicht genutzt.“ Tore: 0:1, 0:2 Alexander Ehrlich (23., 27.), 1:2 Max Kammerer (35.), 1:3 Johannes Mauthe (86.).

 

TSV Grötzingen - SV Nabern 2:0 (2:0): Die Elf vom Oberen Wasen wartet auch nach dem zweiten Spieltag immer noch auf das erste Tor und den ersten Punkt der Runde. Dabei waren die Naberner drauf und dran nach dem schnellen Rückstand den Ausgleich zu erzielen, aber zwei verheißungsvolle Torchancen konnten nicht genutzt werden. Für den Grötzinger Trainer Michael Bezirgianidis war der Sieg verdient, weil seine Mannschaft eindeutig mehr Spielanteile hatte. Tore: 1:0 Alexander Murr (10.), 2:0 Tobias Fischer (38.).

 

TSV Raidwangen - TV Bempflingen 3:2 (2:0): Nach einer Stunde Spielzeit sahen die Gastgeber eigentlich wie der sichere Sieger aus, aber nach dem Anschlusstreffer kam ein Bruch ins Spiel der Hausherren, und die Gäste wurden immer stärker. Nach dem Ausgleichstreffer wollten die Bempflinger das Spiel unbedingt noch gewinnen, aber der Schuss ging nach hinten los. Mit einem clever ausgeführten Konter gelang dem TSV Raidwangen noch der Siegestreffer. Tore: 1:0, 2:0 Florian Henzler (5., 10.), 2:1 Simon Kernchen (63.), 2:2 Daniel Veit (70.), 3:2 Daniel Stemmer (78.). Nach dem Schlusspfiff sah der Bempflinger Daniel Veit wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte.

 

TSV Oberensingen II - Spvgg Germania Schlaitdorf 1:3 (0:2): Immer dann, wenn die zweite Oberensinger Mannschaft drauf und dran war, den Ausgleichstreffer zu erzielen, bauten die Gäste ihre Führung aus. „Meine Spieler müssen noch lernen und haben heute viel Lehrgeld bezahlt“, meinte der Oberensinger Trainer Aygün Bozkurt. Tore: 0:1 Sanna Sowe (7.), 0:2 Tobias Bartels (42.), 1:2 Lukas Lubik (55.), 1:3 Sanna Sowe (66.).Klaus-Dieter Leib