Lokalsport

Frühstück bei Hummel als Siegbringer

Tischtennis Der VfL Kirchheim feiert beim 9:4 in Staig den ersehnten zweiten Saisonsieg in der Oberliga und verlässt damit den letzten Tabellenplatz.

Mit Teambuilding am Frühstückstisch zum Erfolg. Bevor Kirchheims Plattenkünstler beim SC Staig ihren zweiten Saisonsieg im achten Spiel einfuhren, hatte sich die Mannschaft bei Routinier Klaus Hummel zum gemeinsamen Frühstück getroffen. „Das machen wir bei Auswärtsspielen am Sonntag eigentlich fast immer“, so Hummel, der schmunzelnd hinzufügt: „Dann stehen die Jungs auch mal früh auf und sind fit.“

Brötchen, Marmelade und Kaffe in der Casa Hummel verfehlten ihre Wirkung nicht. Mit dem 9:4-Erfolg hat der VfL, der erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung inklusive Indien-Import Sanmay Paranjape antreten konnte, den letzten Tabellenplatz wieder an den SC Staig abgetreten. Im letzten Vorrundenspiel gastieren die Kirchheimer am kommenden Sonntag beim Tabellenvierten TTV Ettlingen. Bei einem Sieg und Patzern der Kellerkonkurrenten Donzdorf und Untertürkheim könnte der VfL die Abstiegsränge verlassen

In Staig stellten die Teckstädter bereits zu Beginn in der Staiger Gemeindehalle klar, dass die Punkte auf das VfL-Konto gebucht werden sollen. Alle drei Doppel gingen an den Aufsteiger aus der Teckstadt. Besonders hervorzuheben war der Sieg von Gantert/Hummel gegen das bislang ungeschlagene Spitzendoppel der Gastgeber.

Im vorderen Paarkreuz teilten sich beide Teams die Punkte. Dabei zeigte Geßner eine ansprechende Leistung gegen Staigs Routinier Richter, konnte aber in den entscheidenden Situationen nicht punkten. Paranjape gewann gegen Rakov nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän. Anschließend baute Klyeisen den Vorsprung auf 5:1 aus. Gantert und Strauch fanden nicht zu ihrem Spiel und mussten den Gegnern gratulieren. Hummel zeigte sich gewohnt stark und hatte wenig Probleme mit Häusler.

6:3 stand es zur Halbzeit. Wiederum siegte Paranjape im Duell der Spitzenspieler klar. Geßner verlor, und Gantert holte nach überstandener Sprunggelenksverletzung seinen ersten Einzelpunkt.

Damit war der erste Zähler beim Zwischenstand von 8:4 bereits sicher. Die VfL-Akteure wollten jedoch auch den zweiten mit nach Kirchheim nehmen. Klyeisen und Strauch gingen parallel an die Platte. Während Strauch seinem Widersacher keine Chance ließ und den Sieg vorzeitig klarmacht, entwickelte sich am Nebentisch eine spannende Begegnung. Klyeisen behielt im fünften Satz die Oberhand gegen den stark spielenden Huber.tb/ps

Spielstenogramm

SC Staig – VfL Kirchheim 4:9 Richter/Rakov – Gantert/Hummel 2:3; Merrbach/Roll – Paranjape/Geßner 1:3; Huber/Häusler – Klyeisen/Strauch 0:3; Richter – Geßner 3:1; Rakov – Paranjape 1:3; Merrbach – Klyeisen 2:3; Huber – Gantert 3:0; Roll – Strauch 3:1; Häusler – Hummel 0:3; Richter – Paranjape 0:3; Rakov – Geßner 3:1; Merrbach – Gantert 0:3; Huber – Klyeisen 2:3

Anzeige