Lokalsport

Frust und Freude bei den SG-Volleyballern

Volleyball Dettingen/Unterboihingen patzt am Doppelheimspieltag gegen den TSV Eningen II, gewinnt aber gegen Aufstiegskonkurrent TSVB Ravensburg III mit 3:0.

Frust und Freude bei den Volleyballern der SG Dettingen/Unterboihingen. Nach einer knappen Niederlage gegen den TSV Eningen II (2:3) und einem deutlichen Sieg gegen den TSB Ravensburg (3:0) ist die Spielgemeinschaft durchwachsen in die Rückrunde gestartet.

Nach einem klaren 3:0 in der Hinrunde waren die Spieler nach dem bitteren 2:3 gegen den TSV Eningen II am Boden zerstört. Doch es war vielmehr das eigene Unvermögen, die Leistung der vergangenen Wochen abzurufen. Bereits zu Beginn der Partie war fehlende Konzentration in langen Ballwechseln ausschlaggebend für Punktverluste. Die unkonventionelle Spielweise der Eninger sorgte bei den Gastgebern für große Schwierigkeiten. Kaum ein Block war erfolgreich, und in der Feldabwehr fielen zu viele Bälle auf den Boden. Hinzu kamen die häufig fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsgerichts, mit denen das gesamte Team haderte. Trotz aller Widrigkeiten schafften es die Gastgeber, die ersten beiden Sätze zu gewinnen (25:23, 25:17). Allerdings witterten die Gäste ihre Chance und drehten die Partie (25:20, 27:25), wehrten sogar zwei Matchbälle ab und verwandelten schließlich den eigenen Matchball im Tiebreak (15:10).

Im anschließenden Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Ravensburg zeigte die SG ein anderes Gesicht. Keine Spur von Frust, eher die pure Motivation vor eigenem Publikum doch noch zu punkten. Plötzlich war er da, der gewohnt starke Block, die gute Abwehr und ein variables Zuspiel. Schon mit den Aufschlägen machten die Männer um SG-Spielführer Michael Melzer Druck auf die Ravensburger, die oftmals nur mit Notbällen angreifen konnten. Selbst der 165-fache Ex-Nationalspieler Georg Wiebel vom TSB fand nur selten einen Weg, den Ball auf der gegnerischen Seite unterzubringen. Und so konnten die Männer der Spielgemeinschaft nach drei deutlichen Sätzen (25:16, 25:19, 25:20) den so wichtigen und erhofften Sieg feiern.

Nach 25 Punkten aus zehn Spielen gehen die SG-Volleyballer als Tabellenzweiter in die Winterpause. Der Abstand auf Spitzenreiter TSV Bad Saulgau konnte trotz der Niederlage auf einen Punkt verkürzt werden.

Mit den beiden Ligaspielen (14. Januar VLW Stützpunktmannschaft, 21. Januar SV Gebrazhofen) und dem Verbandspokalviertelfinale gegen Regionalligist SV Fellbach II (Termin noch nicht bekannt) findet im Januar der Auftakt ins Volleyballjahr 2017 statt. Dann kehrt auch Jakob Krenn in die Mannschaft zurück. Nach einem Auslandsaufenthalt wird der 20-jährige Unterboihinger die Abwehr der Spielgemeinschaft als Libero unterstützen.leh

Anzeige