Lokalsport

Für den guten Zweck durch die Savanne

Spendenlauf San Tenggara aus Ohmden will im Mai in Kenia für das christliche Kinderhilfswerk „Compassion“ walken.

Freut sich auf die Herausforderung: San Tenggara. Foto: privat
Freut sich auf die Herausforderung: San Tenggara. Foto: privat

Ohmden. Innerhalb von 13 Stunden ab 2 Uhr nachts auf 2 000 Meter Höhe 63 Kilometer walken - hinter diesem Zahlenwerk verbirgt sich die Herausforderung, der sich San Tenggara aus Ohmden im Mai stellen will. Gemeinsam mit Hunderten Läufern, Mountainbikern und Walkern aus aller Herren Ländern nimmt der ehemalige Vorsitzende des Café Hope in Kirchheim an der Spendenveranstaltung „Muskathlon“ teil. Veranstalter ist die christliche Männerbewegung „Der 4te Musketier“, die den Erlös dem christliche Kinderhilfswerk „Compassion“ zugute kommen lassen will.

Anzeige

Jeder Muskathlet sucht im Vorfeld nach Spendern, die zusammen 10 000 Euro für das Patenschaftsprogramm von „Compassion“ sammeln. San Tenggara, einer von 26 Teilnehmern aus Deutschland, liegt aktuell bei etwas mehr als 6 000 Euro und freut sich bis zur Abreise nach Ostafrika in rund acht Wochen über jeden weiteren Unterstützer. „Ich bin begeistert, dass ich mich mit meinem sportlichen Einsatz für mehr Hoffnung und Gerechtigkeit einsetzen kann“, sagt er, nicht, ohne Respekt vor der Aufgabe zu haben. „So weit bin ich noch nie am Stück gelaufen, das ist schon eine Herausforderung“, betont er, der die 63 Kilometer durch die kenianische Savanne trotzdem unter zehn Stunden absolvieren will.

Zu der Veranstaltung vom 11. bis 18. Mai gehören übrigens auch Besuche der Einrichtungen von „Compassion“, in denen Kinder aus ärmsten Familien gefördert werden. So sollen die Sportler vor Ort erleben, wofür sie sich einsetzen. „Ich freue mich und bin gespannt“, sagt San Tenggara.pet

Unterstützung für San Tenggara ist hier möglich.