Lokalsport

Für Grafenberg ist die Luft auf dem Bühl zu dünn

Kreisliga A Der TV Unterlenningen trotzt dem Titelaspiranten einen Punkt ab und sorgt für Freude in Dettingen.

Alles andere als happy: Grafenbergs Trainer Peter Slavic musste mit seinem Team in Unterlenningen Federn lassen. Foto: Markus Br
Alles andere als happy: Grafenbergs Trainer Peter Slavic musste mit seinem Team in Unterlenningen Federn lassen. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Der in der Vorrunde noch so souverän an der Spitze thronende TSV Grafenberg strauchelt in der Kreisliga A, Staffel zwei, in diesem Jahr weiter. Am gestrigen Sonntag trotzte Hinterbänkler TV Unterlenningen trotz gravierender Personalprobleme der Slavic-Elf einen Punkt ab und leistete damit Nachbarschaftshilfe für Dettingen. Die Sportfreunde sprangen durch den souveränen Erfolg in Raidwangen erstmals in dieser Saison auf den Platz an der Sonne.

TSV Raidwangen - SF Dettingen 1:6 (0:2): Von Beginn an war die Partie eine einseitige Angelegenheit. Spätestens, als Goalgetter Tim Lämmle mit seinem zweiten Treffer kurz nach dem Seitenwechsel und nur wenig später Coskun Isci das 0:3 und 0:4 nachlegten, war die Messe gelesen. „Wir haben einen schlechten Tag erwischt, und die SFD waren spielerisch deutlich besser, das muss man neidlos anerkennen“, verteilte Raidwangens Sprecher Helmut Geyer ein Lob an die Gäste. Mit dem Sprung an die Spitze hat sich die Jaksche-Elf für den bitteren Punktverlust unter der Woche gegen Altdorf rehabilitiert. Tore: 0:1 Dennis Weigand (22.), 0:2, 0:3 Tim Lämmle (30., 47.), 0:4 Coskun Isci (49.), 0:5 Florian Henzler (56., Eigentor), 0:6 Benjamin Hubert (63.), 1:6 Kim Frick (79.).

TV Unterlenningen - TSV Grafenberg 2:2 (1:1): Einen wichtigen und nicht erwarteten Punktgewinn feierte der Underdog vom Bühl und stellte Meisterschaftsaspirant Grafenberg damit ein Bein. Trotz dünner Personaldecke und Verletzungssorgen im Spiel (siehe Fußball-Szene) verdiente sich der TVU den Punkt redlich. „Grafenberg hatte einfach zu wenig Lösungen gegen unser aufopferungsvoll kämpfendes Team, das endlich einmal den notwendigen Biss an den Tag gelegt hat“, freute sich Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl. „Das sollte Auftrieb für die nächsten Wochen geben.“ Tore: 1:0 Sascha Gökeler (5.), 1:1 Kevin Schwarz (45.+5), 1:2 Carmelo Sessa (72.), 2:2 Gökeler (86.).

TSV Grötzingen - AC Catania Kirchheim 2:5 (1:1): Nach einer noch ausgeglichenen ersten Hälfte brachten die Hausherren nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Offensivmotor Alexander Murr nach vorne nichts mehr zustande. Der ACC bekam die Partie mehr und mehr in den Griff und ließ am Ende auch in Unterzahl verdientermaßen nichts mehr anbrennen. Tore: 0:1 Daniele Attorre (6.), 1:1 Philipp Mezger (27.), 1:2 Attorre (48.), 1:3 Benjamin Sigel (55.), 1:4 Carmelo Trumino (60.), 2:4 Manuel Hausser (71.), 2:5 Trumino (89.). Gelb-Rote Karte: Benjamin Sigel (71., ACC).

TSV Oberensingen II - TSV Jesingen 4:2 (3:2): In einem echten Abstiegskrimi mit viel Kampf setzten sich die Hausherren verdient durch. „Es stand viel auf dem Spiel. Wir wollten den Sieg einfach mehr, hatten mehr Großchancen und drei Aluminiumtreffer“, freute sich Oberensingens Trainer Aygün Bozkurt über die drei Punkte. In einer hektischen Schlussphase mit zwei Gelb-Roten Karten konnte die Haussmann-Elf die Wende nicht mehr schaffen. Die Luft für die Jesinger wird damit dünner. Tore: 1:0 Soner Ayhan (2.), 1:1 Tiago Santos-Araujo (16.), 1:2 Veli Boz (17.), 2:2 Marco Stilp (24.), 3:2 Matthias Bunz (33.), 4:2 Thomas Steigerwald (90+4). Gelb-Rote Karten: Davor Messerschmidt (90., Jesingen), Simon Falter (90.+1, Oberensingen).

TSV Weilheim II - Spvgg Germania Schlaitdorf 2:2 (1:1): Das Spiel blieb bis zum Schluss offen. Hüben wie drüben wurden reihenweise Chancen vergeben. „Das Unentschieden geht in Ordnung, wenngleich auch ein 3:2 für uns drin gewesen wäre. Aber Einsatz und Einstellung haben gestimmt. Es war ein weiterer kleiner Schritt in die richtige Richtung“, war Weilheims Spielleiter Joachim Wiest hinterher zufrieden. Tore: 0:1 Kevin Rock (6.), 1:1 Florian Bauer (37.), 1:2 Dennis Werner (49.), 2:2 Tobias Salzer (71.).

TSV Oberboihingen - SV Nabern 3:3 (1:1): „Für uns unglücklich, für Nabern verdient“, befand Oberboihingens Sprecher Stefan Hein nach dem Remis, über das sich Naberns Sportchef Axel Maier zwar freute, aber trotzdem realistisch einordnete: „Für uns ist der Punkt fast zu wenig.“ Dabei hatte sich das Tabellenschlusslicht den Zähler vor rund 150 Zuschauern erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gesichert, als Diaz Oelkrug einen Freistoß direkt verwandelte und so für lange Gesichter bei den Gastgebern sorgte. „Wir haben heute die ganzen 90 Minuten nicht zu unserer Form gefunden“, grantelte Hein. Tore: 0:1 Tim Sternemann (13.), 1:1 Ousman Saidy (38., Handelfmeter), 2:1 Robin Benz (52.), 2:2 Stefan Weissinger (64.), 3:2 Marek Kaluza (74.), 3:3 Diaz Oelkrug (90.+3).

FV 09 Nürtingen II - TV Bempflingen 1:0 (1:0): Überraschend war die akut abstiegsgefährdete Nürtinger Landesliga-Reserve das dominierende Team und hat das Spiel überwiegend bestimmt. „Bempflingen hat uns wohl unterschätzt. Wir haben die Pausenführung gut verwaltet und auch die letzte Bempflinger Drangphase gut überstanden“, konstatierte Nürtingens Spielbeobachter Stefan Enns. Tor: 1:0 Salvatore Galante (33.).

TSV Altdorf - SPV 05 Nürtingen 2:2 (1:0): Die im Winter personell aufgerüsteten „Nullfünfer“ blieben auch im vierten Spiel des Jahres ungeschlagen und holten im Kampf um den Klassenerhalt den nächsten Punkt. Die Gäste ärgerten sich ob des Handelfmeters in der Nachspielzeit sogar noch über zwei verlorene Punkte. Tore: 1:0 Abdul Azzam (15.), 1:1, 1:2 Deniz Turan (67., 81.), 2:2 Dennis Stutz (90.+5, Handelfmeter).Walter Rau

Anzeige