Lokalsport

Fumic im Pech, Sigel im Glück

Rhebokskloof. Am Ende eines weiteren Südafrika-Trainingslagers hat Profi-Mountainbiker Manuel Fumic einen Sieg in einem C1-Rennen nur durch einen Defekt verpasst. In dem zum Südafrika-Cup zählenden Rennen hatte der Kirchheimer Anfang der dritten von sieben Runden die Führung übernommen und nach Runde vier bereits 38 Sekunden Vorsprung herausgefahren, als er im Vorderrad einen schleichenden Plattfuß registrierte, der ihn schließlich an die Box zwang. Mehr als Platz vier war danach nicht mehr drin.

Zuvor hatte der Weilheimer Junior Pirmin Sigel triumphiert. Einen Urlaubsaufenthalt bei Verwandten nutzte er, um das als „UCI Junior Serie“ ausgeschriebene Junioren-Rennen zu bestreiten. Mit Erfolg: Der DM-Zwölfte des vergangenen Jahres gewann die Konkurrenz über fünf Runden prompt. „Ich konnte das Rennen gut kontrollieren. In der letzten Runde habe ich richtig Gas gegeben“, beschrieb Sigel, wie er den Wettkampf nach 1.11,22 Stunden mit 33 Sekunden Vorsprung gewann und wertvolle Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Die bringen ihn in den europäischen Rennen der UCI Junior-Serie viele Startplätze nach vorne.eg


Anzeige