Lokalsport

Gall-Gala sorgt auf dem Oberen Wasen für gute Laune

Kreisliga A Der SV Nabern rückt dank eines Kantersiegs über Neuling Tischardt auf Tabellenplatz sechs vor.

Kirchheim. Das erstaunlichste Ergebnis des von teils heftigen Windböen geprägten Spieltages in der Fußball-Kreisliga A hat gestern der SV Nabern abgeliefert. Das 8:1 gegen Aufsteiger TV Tischardt sorgte nicht nur für beste Laune auf dem Oberen Wasen, sondern damit sind die Naberner nunmehr das bestplatzierte Team aus der Teckregion.

In den Lehenäckern fielen zwar auch reichlich Tore, der TSV Jesingen musste allerdings vor allen Dingen aufgrund einer total verpatzten ersten Halbzeit die Zähler Neuling Neckarhausen überlassen.

Der TSV Ötlingen und der AC Catania Kirchheim lieferten jeweils eine durchaus solide Partie ab, jedoch fehlten am Ende auch die Punkte. AC-Bezwinger TV Unterboihingen ist neuer Tabellenführer vor der SpV 05 Nürtingen.

SV Nabern - TV Tischardt 8:1 (3:0): Die Naberner mussten während der vergangenen Trainingswoche eine Hiobsbotschaft verkraften: Spielertrainer und Torwart Marcel Geismann zog sich einen Knöchelbruch zu, wird morgen operiert. Die Mannschaft steckte den Schock bestens weg. Gegen Neuling TV Tischardt gingen die Naberner von Beginn an ein hohes Tempo, erspielten sich reichlich Torchancen. „Man of the match“, wie es SVN-Spielleiter Axel Maier formulierte, wurde Angreifer Tim Gall. Maier: „Das schönste seiner sechs Tore war jenes zum 7:1“. Der satte Spannschuss aus spitzem Winkel landete zentimetergenau unter der Latte im langen Eck. Die Naberner haben somit in der Summe in den vergangenen beiden Punktspielen 14 Tore erzielt, sind neuer Tabellensechster. Tore: 1:0 Tony Kuke (9.), 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 Tim Gall (22., 39., 54., 68.), 6:0 Tony Kuke (70.), 6:1 Marc Brändle (71.), 7:1, 8:1 Tim Gall (82., 89.).

TSV Ötlingen - Germania Schlaitdorf 2:3 (1:1): Ötlingens Trainer Benedetto Savoca verteilte trotz der fünften Saisonniederlage reichlich Lob an sein Team. „Es hat gut gekämpft, ist gut angelaufen, ein Punkt wäre meiner Meinung nach für uns verdient gewesen“, fasste der Ötlinger Chefcoach seine Eindrücke zusammen. Mitentscheidend war, dass der TSVÖ nach dem 2:1 kurz nach der Pause kaum eine Minute später den Ausgleich kassierte. Zudem agierte der ersatzgeschwächte Neuling rund mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl. Tore: 0:1 Ronny Wille (6.), 1:1 Daniel Scheppe (26.), 2:1 Samba Kujabi (48.), 2:2 Tobias Bartels (49.), 2:3 Kevin Sen (58., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Stefan Schwarzbauer (60., TSVÖ). Rot: Samba Kujabi (TSVÜ) und Moritz Sonyi (Germania, beide 90.+6 - nach Gerangel).

TSV Jesingen - TB Neckarhausen 3:5 (0:3): Schon wieder Jesinger Spektakelfußball, drei Tage nach dem 5:4-Pokaltriumph beim VfB Oberesslingen/Zell. Diesmal allerdings ohne glückliches Ende. Zwar traf Pokalheld Philipp Haußer (5:4-Schütze in der Schlussminute) gleich zweimal, doch zu diesem Zeitpunkt lagen die Jesinger schon deutlich zurück. „Wir haben dem Gegner die Tore durch Fehler regelrecht geschenkt“, ärgerte sich TSVJ-Trainer Danell Stumpe. Als kurz nach der Pause das 1:3 gelang, wurde die aufkommenden Hoffnung bereits kurz danach im Keim erstickt. Das 1:4 fiel nach einem zu ungenau geratenen Rückpass. Dass der Neckarhauser Angreifer Thomas Lang gleich in seinem ersten Spiel nach Urlaubsrückkehr dreimal für den Turnerbund traf, machte den Sonntag endgültig zu einem der weniger schönen Sorte für die Jesinger. Tore: 0:1 Ilias Tsivelekidis (3.), 0:2 Timo Brenner (19.), 0:3 Thomas Lang (26.), 1:3 Philipp Haußer (46.), 1:4, 1:5 Thomas Lang (47., 54.), 2:5 Philipp Haußer (63.), 3:5 Sascha Foschi (81.).

AC Catania Kirchheim - TV Unterboihingen 0:2 (0:0): Das Punktekonto bleibt leer, der Optimismus beim AC Catania wird dagegen größer. „Wir haben gegen den starken Aufsteiger lange Zeit ebenbürtig agiert“, urteilte Catania-Pressewart Thomas Köhler. Doch im Gegensatz zu den eingespielt wirkenden Gästen, fehlte den Kirchheimern in letzter Konsequenz auch in dieser Partie die Stabilität. „Die Art und Weise der Gegentore durch leichte Fehler haben dies bestätigt“, sagte Köhler. Tore: 0:1 Luca Reiser (54.). 0:2 Philipp Zeller (71., Elfmeter).

SpV 05 Nürtingen - TSV Grötzingen 1:0 (1:0): Die Sportvereinigung entwickelt sich zum Titelkandidaten. Bei dem von heftigen Windböen und einem schwer bespielbaren Platz geprägten Spitzenspiel war wenig von Fußball-Ästhetik zu sehen. „Die Bälle flogen meist hoch hin und her“, sagte Grötzingens Abteilungsleiter Olav Sieber, „Vieles blieb dem Zufall überlassen.“ Im Gegensatz zu den Grötzingern nutzten die Gastgeber eine der wenigen Topchancen zum spielentscheidenden Treffer. Tore: 1:0 Sanna Jatta (28.).

TSV Altdorf - TV Bempflingen 1:2 (1:2): Der Vorsaison-Tabellenfünfte TSV Altdorf kommt in dieser Runde nicht so richtig in Tritt. Auch das Nachbarschaftstreffen gegen den TV Bempflingen verlief ergebnistechnisch unbefriedigend. „Unser Umschaltspiel war schwach, wir haben uns kaum gute Chancen erarbeitet“, resümierte TSVA-Sprecher Florian Jung. Zu allem Überfluss vergab Altdorfs Rambow kurz vor Schluss einen Foulelfmeter. „Wir holen aus unserem Potenzial zu wenig heraus“, so Jung zur Situation beim neuen Tabellenzwölften. Tore: 1:0 Dominic Ruopp (4.), 1:1 Robin Hiller (20.), 1:2 Tobias Veit (44.). Gelb-Rot: Samuel Glowacki (89., TVB). Besonderes Vorkommnis: Felix Rambow (TSVA) schießt Foulelfmeter links am Tor vorbei (90.).Reimund Elbe

Anzeige