Lokalsport

„Ganz nach dem Geschmack“ des VfL Kirchheim

Verfolger SFD lässt zwei Punkte liegen – TV Neidlingen mausert sich zum SFD-Jäger – Holzmadener immer mehr in Bredouille

War das die Vorentscheidung im Titelkampf? Während Spitzenreiter VfL Kirchheim gestern seinen Job gegen den FC Frickenhausen II erwartungsgemäß souverän erledigte, musste Verfolger SF Dettingen auf dem holprigen Geläuf in Schlaitdorf einen herben Rückschlag hinnehmen, spielte lediglich Remis.

Dritter Punkt in dieser Saison: Die TG Kirchheim trotzt dem TSV Holzmaden überraschend ein 1:1 ab.Foto: Markus Brändli
Dritter Punkt in dieser Saison: Die TG Kirchheim trotzt dem TSV Holzmaden überraschend ein 1:1 ab.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Tröstlich für die Sportfreunde war freilich, dass es der Tabellendritte TSV Altdorf in Raidwangen nicht sonderlich besser machte. Plötzlich hat sogar der TV Neidlingen Perspektiven Richtung Relegationsplatz zwei. Per beeindruckendem Auswärtssieg beim TV Unterlenningen festigte die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Kölle den vierten Tabellenplatz. Bei den Unterlenningern herrscht jetzt Alarmstufe eins. Noch schlechter sieht es für den TSV Holzmaden als Tabellendrittletzter aus: Selbst gegen das so gut wie abgestiegene Schlusslicht TG Kirchheim reichte es lediglich zu einem Unentschieden.

Anzeige

VfL Kirchheim – FC Frickenhausen II 3:0 (2:0): Der Spitzenreiter arbeitete die Aufgabe auf dem Kunstrasen humorlos ab. Nach einem frühen Incorvaia-Treffer dominierten die Gastgeber, wobei sich die höchst abstiegsgefährdeten Gäste besser verkauften als vermutet. „Der Sieg war nie ernsthaft in Gefahr“, konstatierte VfL-Spielertrainer Markus Schweizer, der lediglich etwas an der Chancenverwertung auszusetzen hatte. „Ansonsten war es ein Spieltag ganz nach unserem Geschmack“, sagte Schweizer mit Hinblick auf die Unentschieden der Verfolger SF Dettingen und TSV Altdorf. Tore: 1:0 Nicolo Incorvaia (12.), 2:0 Alexander Zydek (43.), 3:0 Tim-Heiko Webinger (50.)

Germania Schlaitdorf – SF Dettingen 3:3 (2:0): Die Dettinger lagen 0:2 und 2:3 hinten, hätten am Schluss jedoch fast noch gesiegt. „Der Schiedsrichter hat uns leider ein Tor wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt“, haderte SFD-Trainer Heiko Blumauer, „da hatten wir wirklich Pech, denn es war aus meiner Sicht kein Abseits“. Ein Sieg wäre freilich angesichts der kampfstarken, robusten Vorstellung der Schlaitdorfer auch etwas zu viel des Guten gewesen. „Vor allen Dingen unsere erste Halbzeit war unterirdisch“, betonte Blumauer, der in der zweiten Hälfte eine deutlich engagiertere Vorstellung seines Teams sah. Das urlaubsbedingte Fehlen von Toptorjäger Tim Lämmle erwies sich zudem als Problem. Tore: 1:0 Tobias Bartels (1.), 2:0 Kevin Rock (12.), 2:1 Murat Yilmaz (52.), 2:2 Benjamin Hubert (60.), 3:2 Tobias Bartels (74.), 3:3 Maximilian Freiberger (80.)

TV Unterlenningen – TV Neidlingen 1:5 (1:1): Der Chef zeigte seinen Kickern, wo es lang geht – Spielertrainer Patrick Kölle traf dreifach. „Er macht mit seinem Können in der Kreisliga A eben den Unterschied in solch einem Spiel aus“, bilanzierte TVU-Sprecher Marc Schmohl, „Patrick Kölle war an nahezu allen gefährlichen Offensivaktionen beteiligt.“ Schmohl war trotz der Niederlage nicht einmal unzufrieden mit seinem Team, denn das Ergebnis täusche über den Spielverlauf hinweg. „Wir hatten beim Stande von 1:1 sogar die Riesenchance zum 2:1, doch ein Neidlinger rettete auf der Torlinie“, sagte der TVU-Abteilungsleiter. Tore: 1:0 Philipp Bosch (34.), 1:1 Patrick Kölle (38.), 1:2 Lukas Pflüger (55.), 1:3 Marcel Hitzer (58.), 1:4, 1:5 Patrick Kölle (73., 90.)

FV 09 Nürtingen II – SV Nabern 3:1 (2:1): Die Lage für den SV Nabern wird immer brenzliger. Beim wichtigen Spiel in Nürtingen war vor allen Dingen der 09-Treffer kurz vor der Pause zum 2:1 ein echter Nackenschlag. Zwar mühten sich die Gäste redlich, konnten der flexibler agierenden Reserve des Landesliga-Aufsteigers jedoch zu wenig Nadelstiche versetzen. Trotz Perspektiven Richtung Relegationsplatz zwei bleibt Nürtingens Trainer Steffen Schmid vorsichtig. „Erst einmal 40 Punkte haben, dann sehen wir weiter“, lautet sein Credo. Tore: 1:0 Sergen Coskun (39.), 1.1 Max Schrivers (41.), 2:1 Sergen Coskun (44.), 3:1 Michael Hanninger (66.), Gelb-Rot: Marcel Lang (FVN, 90.)

TSV Grötzingen – TSV Jesingen 2:6 (1:3): Grötzingens Multifunktionär Olav Sieber war nach dem Abpfiff restlos bedient. „Ein hochverdienter Sieg für die Jesinger, sie waren uns in allen Belangen überlegen“, stellte er kurz und bündig fest. In der Tat zeigte die Mannschaft von Klaus Müller unbedingten Siegeswillen, verbunden mit einer guten Quote in Sachen Chancenverwertung. „Bei uns gab es dagegen zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau, es lief ganz einfach nicht“, sagte Sieber. Außer dem Torschützen Manuel Hausser habe „kein Akteur Normalform gezeigt“. Für die Jesinger ist der Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert: Mit nunmehr 31 Punkten können Müller und Co. die nächsten Aufgaben mit einem besseren Gefühl angehen. Tore: 0:1 Kevin Rieke (4.), 0:2 Christian Dangel (9.), 1:2 Manuel Hausser (25.), 1:3 Christian Dangel (30.), 1:4, 1:5 Kevin Rieke (61., 67.), 2:5 Manuel Hausser (77.), 2:6 Kevin Rieke (87.)

TSV Holzmaden – TG Kirchheim 1:1 (0:1): Den dritten Punkt in dieser Saison erarbeitete sich die TG, ohne Auswechselspieler angerückt, redlich. Die Holzmadener hatten den kurzfristigen Ausfall ihres Torjägers Burak Engin (Zehenverletzung) zu verkraften. „Seine Kreativität und Torgefahr können wir leider nicht kompensieren“, merkte Holzmadens Sprecher Fabian Carucci an. Dass dem TSVH wenigstens noch ein Pünktchen blieb, war zum einen dem 1:1-Torschützen Hoyer zu verdanken, zum anderen Keeper Zirn, der zwei TG-Topchancen in der Schlussphase entschärfte. Tore: 0:1 Antonio Giacobbe (20.), 1:1 Thorsten Hoyer (70.), Gelb-Rot: Steffen Braig (60., TSVH)

TSV Grafenberg – TV Bempflingen 0:1 (0:1): Bempflingens Akteur Marius Mohr war der gefeierte Mann bei den Gästen. Sein Treffer bescherte den Bempflingern ganz neue Aussichten im Kampf um den Klassenerhalt. So vergrößerte der TVB als Tabellenzwölfter den Abstand auf den TV Unterlenningen auf fünf Zähler, der TSV Holzmaden hängt nun sogar schon sieben Zähler zurück. Die Grafenberger konnten nach ihrem überzeugenden Auftritt am vergangenen Donnerstag (4:0 über Schlaitdorf) diesmal nichts bewegen. „Einen Rückfall in alte Zeiten“, stellte Grafenbergs Sprecher Tobias Gugel folglich fest. Tor: 0:1 Marius Mohr (41.)

TSV Raidwangen – TSV Altdorf 2:2 (1:1): Beim Nachbarschaftstreffen starteten die Gastgeber gut durch, führten nach fünf Minuten bereits 1:0, mussten sich jedoch am Ende mit einem Remis zufriedengeben. Tore: 1:0 Andy Schäffer (5.), 1:1 Florian Jung (34.), 1:2 Jannick Wenzelburger (62.), 2:2 Kevin Achtzehner (67.)