Lokalsport

Geduldig und abgezockt zum zehnten Sieg in Folge

Basketball Kirchheimer bleiben nach 84:76 in Möhringen ungeschlagener Tabellenführer der Regionalliga.

Stuttgart. Der Tabellenführer aus Kirchheim war mit vielen Fragenzeichen in das Auswärtsspiel gegangen. Zum einen standen Trainer Felix Jung aufgrund einer angespannten Personalsituation nur acht Spieler zur Verfügung. Zum anderen war das Möhringer Team schwer einzuschätzen, da es kurz vor dem Spiel zu einem Trainerwechsel gekommen war.

Entsprechend motiviert starteten die Möhringer in die Partie. Durch einfache Fastbreak-Punkte konnte sich der Gastgeber nach vier Minuten auf 14:7 absetzen. Hinzu kam, dass sie trotz einer konzentrierten VfL-Verteidigung selbst schwierigste Würfe trafen. Doch beim Stand von 9:19 aus VfL-Sicht kam auch der Motor der Teckstädter besser ins Laufen. Durch klug herausgespielte Punkte wurde der Rückstand bis zur ersten Pause auf 20:23 verkürzt.

Was die Zuschauer mit Beginn des zweiten Viertels sahen, waren die vermutlich besten offensiven fünf Minuten der Kirchheimer in dieser Saison. Der Ball lief wie am Schnürchen durch die eigenen Reihen, was die Möhringer Defensive ein ums andere Mal bloßstellte. Mit vier erfolgreichen Dreiern in Folge übernahmen die Teckstädter zum ersten Mal die Führung (32:27). Möhringen zeigte sich beeindruckt, blieb jedoch durch Einzelaktionen in Schlagdistanz. Aufgrund von vermeidbaren defensiven Fehlern des Tabellenführers leuchtete ein 47:47 auf der Anzeigetafel auf.

Auch mit Beginn des dritten Viertels befanden sich beide Teams auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der Offensive schaffte es der VfL in dieser Phase nicht, den besser positionierten Spieler zu finden. Vielmehr wurde versucht, das Spiel über Einzelaktionen zu entscheiden. Möhringen profitierte davon und zog in den letzten Minuten des dritten Viertels auf 65:60 davon.

Doch mit Beginn des letzten Spielabschnittes merkten die Zuschauer, warum der VfL ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Fast problemlos zogen die Teckstädter das Tempo in der Defensive an. Nach drei Minuten war der Rückstand beim 70:70 egalisiert. Kapitän Skhelzen Bekteshi sorgte direkt danach mit einem Dreier zum 73:70 für die Kirchheimer Führung. Die Möhringer bäumten sich nochmals auf, bissen sich an der aggressiven VfL-Verteidigung allerdings die Zähne aus. In der Offensive spielten die Teckstädter nun geduldig und abgeklärt. Der Gegner hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen, und so freuten sich die Kirchheimer über einen 84:76-Auswärtserfolg.

Entsprechend zufrieden war Trainer Felix Jung nach dem Spiel: „Uns kann im Moment nichts aus der Bahn werfen. Wie die Jungs im letzten Viertel verteidigt haben, macht mich enorm stolz.“ Bevor es in die dreiwöchige Weihnachtspause geht, stehen für den VfL noch die Partien gegen Haiterbach (4. Dezember), in Schwäbisch Hall (10. Dezember) und gegen Rot-Weiß Stuttgart (18. Dezember) an.cpi

So spielten sie

VfL Kirchheim: Bekteshi (23), Hedley (13), Hinitschew , Köppl (4), Malpede (7), Pichl (5), Sperber (17), Strickland (15)

Anzeige