Lokalsport

Geheimplan Überraschungscoup

Handball Lenninger gelten gegen Spitzenreiter TSV Köngen als klarer Außenseiter

Lenningen. Gleich eine harte Nuss zum Lenninger Rundendebüt im neuen Jahr: Mit dem TSV Köngen erwartet die Mannschaft von Trainer Bruno Rieke den noch ungeschlagenen Bezirksliga-Spitzenreiter.

Nach dem umkämpften Sieg vergangene Woche beim weiter sieglosen Schlusslicht TSV Dettingen/Erms II (23:19 kommt auf das Täles-Team eine Herkulesaufgabe zu. „Wir sind klarer Außenseiter“, so beschreibt der Lenninger Coach die Ausgangslage vor der Partie. Die Köngener, mit nur einem Minuspunkt klarer Tabellenführer, erfüllten im letzten Spiel auch ohne Frieder Gänzle, einen ihrer Topspieler, ihre Aufgabe zu Hause gegen die HSG Ebersbach/Bünz­wangen souverän ((27:18). Die Mannschaft um Trainer Schmauk und Topwerfer Eisele gab sich bisher in dieser Saison keine Blöße und ist der Aufstiegsfavorit Nummer eins in der Bezirksliga.

Die SG ist derweil weit von Aufstiegsträumen entfernt. Mit 12:12 Punkten verweilen die Lenninger Ballwerfer im Tabellenmittelfeld mit deutlichem Abstand zur Verfolgergruppe Owen, Kirchheim und Esslingen. Im Hinblick auf die aktuelle Situation wäre ein Sieg eine Überraschung. Zusätzlich erschwerte eine eher mäßige Trainingsbeteiligung unter der Woche die Vorbereitung auf das Spiel zusätzlich.

Unterm Strich kann die Rolle des Außenseiters für die SG auch ein Vorteil sein. In der Vergangenheit fühlten sich die Täleshandballer in dieser Rolle deutlich wohler als in der des Favoriten – und unterstützt von der Lenninger Kulisse ist mitunter alles möglich. Hinzu kommt, dass zum Spiel wohl alle Spieler wieder fit sein sollten und trotz des starken Gegners eigentlich weiter gepunktet werden muss, um in der Tabelle Anschluss halten zu können.

Wie Köngen geschlagen werden kann, hat in dieser Runde noch keine Mannschaft zeigen können. Doch die SG Lenningen würde gerne die erste sein – zumindest will sie dem Tabellenführer alles abverlangen. Auch wenn im letzten Spiel noch viel Stückwerk dabei war, so zeigt die Lenninger Formkurve nach oben. Es steckt definitiv mehr Potenzial in der Mannschaft, als 12:12 Punkte vielleicht aussagen.as

so wollen sie spielen

SG Lenningen: Carrle, Lamparter – Bezold, K. Ringelspacher, Rieke, Renz, Schmid, O. Ringelspacher, Austen, Baumann, Haid, L. Bächle, M. Bächle, Pisc

Anzeige