Lokalsport

Gehrung fliegt mit neuem Hausrekord zum DM-Titel

Leichtathletik Bei den deutschen U23-Meisterschaften holt die Hochspringerin der LG Filder überraschend Gold.

Geschafft: Sabrina Gehrung ist deutsche Meisterin. Foto: Ralf Görlitz
Geschafft: Sabrina Gehrung ist deutsche Meisterin. Foto: Ralf Görlitz

Wetzlar. Sabrina Gehrung von der LG Filder ist neue deutsche Hochsprung-Meisterin der Junioren. Bei den U23-Titelkämpfen in Wetzlar übersprang die Athletin des TV Nellingen 1,81 Meter und stellte damit eine neue persönliche Freiluftbestleistung auf. Nur ein Mal in ihrer Laufbahn ist die 22-Jährige gleich hoch gesprungen: im Januar vergangenen Jahres beim Sindelfinger Hallenmeeting.

Ausschlaggebend für den überraschenden DM-Erfolg war die Tatsache, dass Gehrung alle Höhen im ersten Versuch meisterte, während die Zweitplatzierte Christina Honsel (LG Olympia Dortmund) die 1,81 Meter erst im dritten Anlauf übersprang. Auf den Plätzen drei und vier folgten Jana Kulessa (Bayer 04 Leverkusen) und Leonie Reuter (LG Nord Berlin) mit jeweils 1,76 Metern. Im Vorjahr war Gehrung mit 1,78 Metern noch DM-Vierte geworden.

Nicht in den Endlauf über 800 Meter schaffte es der Nellinger Tobias Ferreira (LG Region Karlsruhe), dem trotz einer guten Zeit von 1.53,48 Minuten am Ende 32 Hundertstelsekunden zum Finaleinzug der besten acht fehlten. Dafür gab es für Ferreira Gold mit der 3 x 1 000-Meter-Staffel in 7.30,10 Minuten hauchdünn vor dem Team des SSC Hanau (7.30,58).

Corucle-Schützling im Pech

Doppeltes Pech hatte der von Micky Corucle trainierte Sprinter Alexander Czysch. Der 18-Jährige vom VfB Stuttgart blieb im Vorlauf in 10,55 Sekunden nur ein Hundertstel über seiner Bestzeit, verzichtete aufgrund leichter Muskelbeschwerden auf den Zwischenlauf. Auch über 200 Meter musste Czysch passen. Um die Quali für die Junioren-EM im schwedischen Borås doch noch zu packen, muss Czysch Ende Juni bei der Junioren-Gala in Mannheim überzeugen. Die besten drei jeder Disziplin, die bei der Gala oder zuvor die Norm erfüllt haben, werden vorrangig für diese Titelkämpfe nominiert. Die U20-Norm über 100 Meter (10,60) hat neben Czysch auch der Köngener Philipp Corucle (VfL Kirchheim) unterboten, der in Wetzlar allerdings den Endlauf verpasste (wir berichteten).

Ihr Soll erfüllt hat die Bempflingerin Katharina Maisch (TuS Metzingen) im Kugelstoßen mit 17,41 Metern. Damit wurde die 22-Jährige, deren Hausrekord bei 17,77 Metern liegt, deutsche Vizemeisterin hinter Alina Kenzel (VfL Waiblingen), die mit 18,17 Metern ihre Jahresbestleistung um 14 Zentimeter steigerte. Dritte wurde Julia Ritter vom TV Wattenscheid mit 17,26 Metern. Martin Moll

Anzeige