Lokalsport

Gekommen, um zu bleiben

Tischtennis Der TTC Notzingen-Wellingen macht als Landesklasse-Aufsteiger eine immer bessere Figur und setzt sich nach dem zweiten Saisonsieg im Tabellenmittelfeld fest. Von Max Blon

Geschafft: Der TTC Notzingen-Wellingen um Nick Grimm hat den zweiten Saisonsieg in der Landesklasse eingefahren. Foto: Mirko Leh
Geschafft: Der TTC Notzingen-Wellingen um Nick Grimm hat den zweiten Saisonsieg in der Landesklasse eingefahren. Foto: Mirko Lehnen

Der VfL Kirchheim II bleibt das Maß der Dinge in der Tischtennis-Landesliga: Beim SV Plüderhausen II gewann die Oberligareserve mit 9:4 und verteidigte damit die Tabellenführung. Angeführt vom erneut bärenstarken Patrick Müller, der beide Einzel gewinnen konnte, legte der VfL einen Start-Ziel-Sieg hin. Markus Holzer, Michael Hohl und Sven Körner steuerten je einen weiteren Punkt hinzu.

Franz Glöckner und Manfred Scholdt blieben am hinteren Paarkreuz ungeschlagen.

Aufsteiger VfL Kirchheim III musste beim TSV Wendlingen dagegen eine weitere 7:9-Niederlage einstecken. Dabei hatte es nach den Eingangsdoppeln noch so gut ausgesehen, 3:0 führten die Kirchheimer dank einer cleveren Aufstellung. In den Einzeln verteidigten Thassilo Knapp, Andreas Rohr und Kai Thalheim die Führung bis zum 6:3. Im zweiten Durchgang holten die Wendlinger auf, nur Jürgen Raichle konnte gegen Renata Krawczyk noch punkten. Im Schlussdoppel waren die beiden Ersatzspieler Kai Thalheim und Marcel Braun dann chancenlos, sodass es am Ende wieder keine Punkte für den VfL gab.

Neuling Notzingen überzeugt

In der Landesklasse hat sich Aufsteiger TTC Notzingen-Wellingen inzwischen richtig gut eingefunden. Nach dem überraschend deutlichen Sieg gegen den TTC Aichtal vergangene Woche, ließ Notzingen auch dieses Mal dem Tabellenletzten TSV Wendlingen II auswärts keine Chance und siegte mit 9:3. Der TSVW konnte wiederum seine besten Akteure nicht an die Tische bringen und war so ab Position drei klar unterlegen. Das nutze der TTC. Nur Oliver Rataj am vorderen Paarkreuz musste sich Tobias Zeeb und Roland Bokor geschlagen geben.

Eine böse Heimklatsche kassierte der TV Hochdorf gegen Meisterschaftsfavorit TSV Wäschenbeuren. 0:9 wurde der TVH aus der eigenen Halle geschossen. „Alles in allem ein gebrauchter Tag“, konstatierte Vereinssprecher Wolfgang Pirmann.

Naberns Zweite auf der Pirsch

In der Bezirksliga zieht Tabellenführer TV Unterboihingen der Konkurrenz davon. Erstmals in dieser Saison spielte der TVU in seiner Bestbesetzung und zementierte seine Favoritenstellung direkt gegen den TSV Plattenhardt. 9:4 siegte der TVU am Ende. Als dann auch noch Rainer Braun gegen seine erste Saison-Niederlage hinnehmen musste, kam fast noch einmal Spannung auf. Doch Ralph Rippl machte den Heimerfolg perfekt.

Näher heran gearbeitet hat sich der SV Nabern II, der gegen den TTC Aichtal II und die SGEH jeweils mit 9:2 gewann. Ausgerechnet gegen die eigene dritte Mannschaft gab der SV beim 8:8 einen Punkt ab. Deren junge Truppe spielte unbekümmert auf, gewann zwei Doppel und steckte auch den zwischenzeitlichen 2:5 Rückstand weg. Tim Kiesinger und Mike Nachtnebel holten am hinteren Paarkreuz vier Punkte. Oliver Komraus gewann das Spitzenspiel gegen Uwe Mermi, Andreas Gölz bezwang Tomislav Ladan. Trotz des unerwarteten Punktgewinns steht die dritte aber weiterhin auf einem Abstiegsplatz und muss nun gegen die direkten Konkurrenten punkten.

Gemischte Gefühlslagen in der Bezirksklasse

Der TV Hochdorf II hat sich erst einmal aus dem Meisterschaftsrennen der Gruppe Eins der Bezirksklasse verabschiedet. Im Spitzenspiel gegen den SV Nabern IV verlor der TVH II zu Hause mit 7:9. „Wenn alle Doppel verloren gehen, ist es fast schon zwangsläufig, dass es so endet“, stellte Sprecher Pirmann fest. In den Einzeln dagegen überzeugten die Hochdorfer Akteure: Maximilian Lang, Cedric Taake und Tim Laue holten je zwei Siege. Trotzdem reichte es aufgrund der Doppelschwäche nicht zum Punktgewinn.

Der TTV Dettingen machte derweil mit Aufsteiger TSV Scharnhausen kurzen Prozess und schickte die Gäste nach nicht einmal zwei Stunden mit 9:0 wieder heim. Damit schob sich der TTV auf einen Nichtabstiegsplatz.

Der TTC Notzingen II kassierte gegen den TSGuV Großbettlingen eine deutliche 4:9-Niederlage. Gegen den TSV Frickenhausen II jedoch erkämpfte sich die Landesklassereserve beim 8:8 den ersten Punkt der Saison. Besonders das hintere Notzinger Paarkreuz mit Kai Henzler und Florian Hauff trumpfte dabei auf und blieb in den Einzeln ungeschlagen. Benjamin Hauff und Oliver Jakob gewannen beide Doppel und sicherten ihrer Mannschaft damit am Ende das Unentschieden.

In der Gruppe Zwei kommt der TTC Notzingen-Wellingen III dem ersten Punktgewinn immer näher, musste sich dem TV Reichenbach nach hartem Kampf aber doch mit 5:9 geschlagen geben. Zu Beginn ging der TTC in Führung und konnte diese auch bis zum 4:3 verteidigen. Dann gingen aber drei Fünfsatzspiele verloren, nur Harald Friedl konnte noch einen Zähler beisteuern. Damit bleiben die Notzinger das Tabellenschlusslicht.mb

Anzeige