Lokalsport

Gelbes Trikot mit Kalkül verloren

Mountainbike Auf der zweiten Etappe des „Brazil Ride“ lassen Manuel Fumic und sein Partner die Gegner bewusst ziehen.

Guaratinga. Manuel Fumic und sein Teamkollege Henrique Avancini sind das Gelbe Trikot beim Mountainbike-Etappenrennen „Brazil Ride“ wieder los. Auf der 143 Kilometer langen zweiten Etappe von Arraial d’Aljuda nach Guaratinga verlor das schwäbisch-brasilianische Duo 5,37 Minuten auf die neuen Gesamtführenden Tiago Ferreira (Portugal) und Hans Becking (Holland).

Zu Beginn der Etappe hatte es geregnet und möglicherweise wäre es vielen im Peloton nicht unrecht gewesen, wenn sich die Schauer für die folgenden fünf Stunden gehalten hätten. Doch bald sollte sich auf dem Weg vom Atlantik ins Landesinnere die Sonne durchsetzen. „Das war brutal und ich glaube, dieser Wechsel hat vielen zu schaffen gemacht“, meinte Manuel Fumic.

Im Kampf um den Etappensieg ging es aber erst nach rund 70 Kilometern richtig los. Da zog Ex-Marathon-Weltmeister Tiago Ferreira an einem steilen Anstieg das Tempo an. Teamkollege Hans Becking folgte dem Portugiesen. Fumic und Avancini (Cannondale Factory Racing) positionierten sich dahinter, kassierten aber eine Lücke. „Wir haben uns entschlossen, sie ziehen zu lassen“, so Fumic, „wir wussten: Auch wenn wir sie einholen, werden sie nicht mit uns arbeiten.“

Das deutsch-brasilianische Duo dosierte seinen Rhythmus und wartete auf die beiden Verfolger. Jaroslav Kulhavy und Matous Ulman (Tschechien) schlossen auf. „Wir haben mit den beiden gut zusammengearbeitet und Energie gespart. Ich hoffe wirklich, dass sich das auszahlt. Es ist ein Etappenrennen, es ist brutal heiß und es sind noch fünf Tage zu fah- ren“, so Fumic.

Jaroslav Kulhavy und Matous Ulman machten einen Sprung von Platz 16 auf vier, hinter ihren Landsleuten Kristian Hynek/Martin Stosek, die mit 7,28 Minuten Rückstand als Vierte ins Ziel kamen und jetzt 8,29 Minuten zurückliegen. eg

Anzeige