Lokalsport

Gelungene Premiere in der Fuchsgrube

Leichtathletik Beim Sportfest in Köngen messen sich Behinderte und Nichtbehinderte.

Köngen. Das 42. landesoffene Schülersportfest in Köngen hat die finale Wettkampfphase der Leichtathleten eingeläutet. Das Besondere: Erstmals überhaupt in Deutschland trafen Behinderte und Nichtbehinderte aufeinander. Das Thema angestoßen hatte die Oberlenningerin Gabi Kazmaier, deren Tochter Linn trotz starker Sehbehinderung an Wettkämpfen Nichtbehinderter teilnimmt.

Damit in Köngen die Ergebnisse der vier behinderten Teilnehmer aus Reihen der LG Teck/TSV Oberlenningen mit denen der 200 Nichtbehinderten verglichen und gemeinsam gewertet werden konnten, wurde bei den Behinderten die Leistung je nach Grad der Beeinträchtigung mit einem Faktor multipliziert. Diese Umrechnungsfaktoren sind vom württembergischen Behinderten- und Rehabilitationsverband geregelt.

In der Schülerklasse M15 richtete sich das Augenmerk vor allem auf den Behindertensportler Jonas Winkeler (LG Neckar-Enz), der mit 6,47 Metern im Weitsprung, 11,82 Sekunden über 100 Meter und 2.06,25 Minuten über 800 Meter gleich drei Siege einfuhr. Auch Linn Kazmaier durfte sich freuen. Die Elfjährige gewann den 800-Meter-Lauf in 2.46,89 Minuten. Ansonsten waren Spitzenresultate eher Mangelware. Aufgrund der zeitgleich stattfindenden württembergischen Team-Endkämpfe der U16 und U14 in Schwäbisch Gmünd fehlte eine stattliche Zahl dieser Jahrgänge in Köngen. Große Teilnehmerfelder hingegen gab es in den Dreikämpfen der U12 und U10.

Für gute Ergebnisse sorgten die Athleten der LG Teck. Siege gab es durch Maike Renke über 75 Meter der W13 in 10,81 Sekunden, durch Max Schumacher, Sören Butter und Tom Schumacher im Dreikampf der Klassen M11, M9 und M8. Beeindruckend waren die 50 Meter im Ballwurf von Max Schumacher. Diese Weite war auch nötig, um den Dreikampfsieg vor seinem Dauerrivalen Jan Thümmel (LG Esslingen) perfektzumachen. Bei der M10 lieferte sich René Schmauder vom VfL Kirchheim mit Max Haug (LG Esslingen) einen spannenden Mehrkampf, der punktgleich endete. Es siegte Haug, weil dieser den Weitsprung mit der höchsten Punktzahl gewonnen hatte.

Persönliche Bestleistungen erzielten die LG-Teck-Athleten Anna Schneider im Kugelstoßen der W15 mit 8,79 Metern (3.) und Elena Traxler mit 7,38 Metern (3.) in der W14. Über 75 Meter der W12 steigerte sich Franka Schneider auf 11,23 Sekunden (4. Platz). Zwei zweite Plätze holten sich Franka Schneider über 800 Meter (2.49,83) und Mia Sigel im Kugelstoßen der W12 mit 6,39 Metern.Martin Moll

1 Einen Videobeitrag über das Sportfest in Köngen gibt es unter https://swrmediathek.de/suche.htm unter dem Suchwort „Köngen“.

Anzeige