Lokalsport

Generalprobe vor dem Hit in einer Woche

Kreisliga B6 Viertletzte Runde im Titelduell zwischen dem TV Unterlenningen und der TG Kirchheim.

Alles im Griff: Benjamin Holder (links) und der TVU haben den Titel vor Augen. Foto: Silviani
Alles im Griff: Benjamin Holder (links) und der TVU haben den Titel vor Augen. Foto: Silviani

Kirchheim. Der Zweikampf an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B6 zwischen Primus TV Unterlenningen und dem Tabellenzweiten TG Kirchheim geht am Sonntag in seine viertletzte Runde. Noch haben es beide selbst in der Hand, Meister zu werden. Die TG müsste „nur“ alle vier Spiele gewinnen und wäre dann mit einem Zähler Vorsprung Meister.

Vor dem direkten Duell am 21. Mai geht es übermorgen für die TGK erst einmal ins Beurener Lettenwäldle - bestimmt kein einfacher Gang für Tiago Santos-Araujo und seine Jungs. Nach 23 Punkten aus sieben Partien setzte es für den TSV Beuren vor Wochenfrist zwar beim 3:5 gegen Owen die erste Niederlage im laufenden Kalenderjahr, TSVB-Abteilungsleiter Marc Claus zieht dennoch bereits ein Fazit. „In der Hinrunde musste die Mannschaft erst zueinanderfinden, die Rückrunde war doch sehr erfolgreich. Wenn wir vielleicht personell im Sommer etwas nachlegen, sind wir in der kommenden Saison gut aufgestellt.“ Auf die Partie gegen die TGK angesprochen, bleibt er allerdings auf dem Teppich. „Die Kirchheimer spielen eine Superrunde, da sind wir schon Außenseiter. Sollten wir kompakt stehen und konzentriert nach vorne agieren, wäre vielleicht etwas möglich. Das hat man ja in Unterlenningen gesehen, wo wir fast gewonnen hätten“, so Claus.

Kirchheims Spielleiter Florian Kretzschmar bleibt aber vor der Fahrt in den Kurort seinerseits bescheiden. „Das wird bestimmt nicht einfach in Beuren. Wenn wir aber alle vier ausstehenden Spiele gewinnen, sind wir Meister. Hört sich einfach an, doch ob die Jungs auch so funktionieren, wird sich weisen“, sagt er.

Der TSV Ötlingen kann indes mit einem Sieg beim TSV Notzingen tabellarisch am Nachbarn vorbeiziehen und Fünfter werden. Beste Karten, seinen dritten Platz zu verteidigen, hat derzeit der TSV Owen vor dem bevorstehenden Teckderby einen Steinwurf lauter­abwärts an der B 465 in Dettingen. Während die Herzogstädter jüngst beim 5:3 in Beuren die Siegesserie des TSVB stoppten, ist selbige der SFD II vor knapp zwei Wochen beim 2:3 gegen Primus Unterlenningen zu Bruch gegangen.

Vorsehen muss sich der TV Neidlingen II vor der Fahrt zum VfB Neuffen II, denn seit Neuffens Zweite die Rote Laterne abgegeben hat, kommen die Flammer-Schützlinge immer besser in Fahrt.

Wesentlich mehr hat sich der TSV Schlierbach nach der Winterpause erhofft - ein einstelliger Tabellenplatz ist aber immer noch drin. Voraussetzung hierfür aber ist am Sonntag ein Heimsieg gegen den SV Nabern II.Klaus Schorr

Anzeige