Lokalsport

Gerstenberg sauer

„Enttäuscht“ zeigte sich Andreas Gerstenberg (35) über seine Entlassung beim VfL Kirchheim, die ihm am Montagabend per SMS mitgeteilt worden war: „Den Vorwurf, ich sei schuld an der fehlenden Fitness der VfL-Spieler, lasse ich nicht gelten. Tatsächlich war es in der Saisonvorbereitung so, dass ein Großteil der Spieler aus Verletzungsgründen nur etwa die Hälfte der Übungseinheiten mitmachen konnte. In solch einem Fall ist es logisch, dass sie zum Saisonbeginn nicht richtig fit sein können.“ Gerstenberg, der wegen möglicher Schadenersatzforderungen inzwischen einen Anwalt eingeschaltet hat, hatte vor knapp zwei Wochen aus dem VfL-(Handschlag-)Vertrag vorzeitig aussteigen wollen, nachdem ihm – laut eigener Aussage – die lukrative Offerte eines Verbandsliga-Vereines vorgelegen hatte. Nachdem ihm dieser Weg mit VfL-Hinweis auf den vertraglichen Status quo verbaut worden war, wurde ihm nach dem ersten Landesliga-Spieltag gekündigt – für Gerstenberg kam es zur Unzeit.tb


Anzeige