Lokalsport

Geschenke nur für die Kids

Basketball: Knights empfangen Tabellendreizehnten aus Paderborn

Einen Tag vor Nikolaus wollen sich Kirchheims Zweitligabasketballer am Samstag per Heimsieg über Paderborn selbst zwei Punkte in den Stiefel legen. Während die Ritter vor der Partie (19.30 Uhr, Sporthalle Stadtmitte) Nikolauspräsente an ihre kleinsten Fans verteilen, hofft Trainer Michael Mai, dass dies die einzigen Gastgeschenke bleiben werden.

Nur Geduld: Besnik Bekteshi und den Knights steht mit Paderborn ein laut Trainer Michael Mai „hartes Stück Arbeit“ bevor. Foto:
Nur Geduld: Besnik Bekteshi und den Knights steht mit Paderborn ein laut Trainer Michael Mai „hartes Stück Arbeit“ bevor. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach dem Auswärtssieg von Nürnberg treten die Teckstädter mit viel Selbstbewusstsein an, doch Mai warnt vor dem Tabellendreizehnten. Zumal die Knights unter der Woche einen Schreckmoment verdauen mussten, als sich Kapitän Richie Williams im Training verletzte. Nachdem er während einer Übung umgeknickt war, blieb Williams mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und griff sich ans Sprunggelenk – dem Trainings-Aus folgte die sofortige Behandlung, sodass der US-Boy bereits leichte Entwarnung geben konnte. Ob er an den Trainingseinheiten bis zum Spiel teilnehmen kann, steht noch nicht fest. „Verletzungen gehören einfach dazu“, relativiert Michael Mai, „ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht die letzte in dieser Saison war.“

Anzeige

Dass Williams gegen Paderborn in der Verteidigung gefragt sein wird, liegt am Gegner selbst. Paderborns Guard Chase Adams ist mit 1,76 Metern Körpergröße ein wieselflinker Spieler, der von seiner Explosivität lebt und Dreh- und Angelpunkt des Paderborner Spiels ist. Mit 15,6 Punkten pro Partie ist Adams zudem einer der Topscorer der 2. Basketball-Bundesliga. Das Duell mit Williams (1,78 Meter) könnte über Sieg und Niederlage entscheiden. „Adams ist ein wichtiger Spieler für Paderborn, aber wir haben sehr starke Verteidiger. Wir müssen Paderborn als Team stoppen. Sie sind vor allem unter den Körben extrem stark besetzt“, beschreibt Mai den kommenden Gegner.

Dabei spricht Kirchheims Chef an der Seitenlinie die langen Recken von Paderborn an. Mit Nick Schneiders wurde ein langjähriger Bundesligacenter nachverpflichtet. 2,21 Meter bringt der Schlacks mit und weiß diese auch einzusetzen. Ihm zur Seite stehen mit dem ehemaligen Ritter Ivan Buntic (2,08), Morgan Grim (2,0), Philip Daubner (2,04) und Nicholas Tufegdzich (2,03) weitere körperlich starke Spieler, die das Rebound-Duell für sich entscheiden wollen.

Just in dieser Kategorie haben die Kirchheimer Korbjäger bislang ihre Gegner dominieren können. „Paderborn wird mit seinen großen und kräftigen Spielern eine neue Herausforderung. Das wird ein hartes Stück Arbeit, dem wir uns von Beginn an stellen müssen“, so Mai.

Dabei kann Kirchheims Trainer wieder auf alle Center zurückgreifen. Nach der Rückkehr von Andreas Kronhardt sind alle Spieler wieder im Kader. Gegen Nürnberg reichte es für Kronhardt bereits für einen 13-minütigen Einsatz. „Es war toll, wieder mit dabei zu sein. Ich habe aber auch gemerkt, dass mir noch Training fehlt. Ich war danach richtig platt“, so Kronhardt, der im Moment Sonderschichten in der Halle absolviert.

Eine besondere Überraschung wartet am Samstag dabei auf die jüngsten Gäste und Zuschauer. Kurz vor dem Nikolaustag haben sich die Kirchheimer viele Geschenke für die kleinsten Ritter-Fans einfallen lassen, die vor Spielbeginn im Foyer der Sporthalle Stadtmitte verteilt werden. Nicht nur Michael Mai hofft allerdings, dass dies die einzigen Gastgeschenke an diesem Abend bleiben. Spielbeginn in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte ist am Samstag um 19.30 Uhr.cs