Lokalsport

Geßner, Gantert: gemeinsam stark

Rheinmünster-Schwarzach. Mit Simon Geßner und Matthias Gantert haben im baden-württembergischen Top 24-Ranglistenturnier zwei Tischtenniscracks des VfL Kirchheim die Plätze drei und vier belegt.

Anzeige

24 Herren aus den drei baden-württembergischen Verbänden hatten sich für das Ranglistenturnier qualifiziert. Nach acht Stunden Spielzeit standen mit Marlon Spieß (ASV Grünwettersbach), Kenan Hrnic (TTG Kleinsteinbach/Singen), Simon Geßner und Matthias Gantert die vier Erstplatzierten fest.

Zuvor war in vier Gruppen mit jeweils sechs Spielern gespielt worden. Die vier Gruppenersten spielten danach die Plätze eins bis vier aus.Gantert und Geßner setzten sich jeweils in Ihren Gruppen souverän mit fünf Siegen in fünf Spielen durch und belegten folgerichtig erste Plätze in ihrer Gruppe. Damit war die Qualifikation für die baden-württembergische Top 12-Endrangliste in Empfingen am 18. September bereits in trockenen Tüchern.

In der Endrunde kam es gleich wie schon zwei Wochen zuvor zum direktren VfL-Duell. Hatte vor zwei Wochen Geßner die Nase vorn, so behielt Gantert diesmal mit einem 5-Satz -Sieg die Oberhand. Geßner: „Wenn wir gegeneinander spielen, stehen die Chancen immer 50:50. Wir beide kennen uns zu gut“. Bei den darauffolgenden Spielen konnte Gantert nicht nachlegen und verlor jeweils mit 1:3. Geßner spielte im anschließenden Spiel gegen den anNummer 1 gesetzten Spieß und gewann durch beeindruckendes Spiel und mit etwas Glück 3:2. Gegen Hrnic lag Geßner in seinem letzten Spiel schon mit 2:0 Sätzen in Front, musste jedoch nach einer furiosen Aufholjagd von Hrnic diesem gratulieren.

Als das Turnier zuende war, reisten beide frohgelaunt zurück. Geßner mit dem Wissen, soeben den neuen Top 24-Sieger geschlagen zu haben.rg