Lokalsport

Gligoric beschenkt sich selbst

Basketball Der Landesliga-Topscorer des VfL steuert an seinem 22. ­Geburtstag 39 Punkte zum Sieg in ­Kirchentellinsfurt bei.

Kirchentellinsfurt. Ein Geburtstagskind dreht auf: 39 Punkte, dabei acht Dreier, hat Landesliga- Topscorer Marco Gligoric an seinem 22. Geburtstag zum 89:83-Erfolg der Kirchheimer Basketballer in Kirchentellinsfurt beigesteuert. Dabei war die personelle Situation auf VfL-Seite alles andere als Erfolg versprechend. Mit Center Cveti Bozic, Spielertrainer Dominik Eberle und Flügelmann Alexander Belitsis fehlten drei Stammkräfte.

Knappe Führung zur Pause

Doch Gligoric nahm von Anfang an „seine Feier“ in die Hand. Zwar lag der VfL nach den ersten zehn Minuten mit 18:22 zurück. Doch Gligoric, der von der Freiwurflinie nur 40 Prozent trifft, sorgte mit seinen Dreier-Würfen nach 17 Minuten für den 36:36-Ausgleich. Zwei klassische Dreipunkt-Spiele von Auerbach verhalfen dem VfL zur 47:43-Halbzeitführung.

Auch im dritten Viertel blieb die Partie ausgeglichen, sodass es beim Stand von 64:64 in den Schlussabschnitt ging. Dort sollten zwei Faktoren die Partie entscheiden: Tim Auerbach fand mit vier Dreiern zur gewohnten Sicherheit und der VfL glänzte in der Endphase mit einer hundertprozentigen Trefferquote von der Freiwurflinie. Auch Gligoric war noch nicht am Ende: Seine 39 Punkte bedeuten neuen Ligarekord. ut

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Alanis (8), Auerbach (22/4), Gligoric (39/8), Haziri (6/1), Lowski (4), Mauch, K.Wanzke (2), M.Wanzke (8).

Anzeige