Lokalsport

Glückliches Händchen​

Weilheimer Latte und Isik beim 3:0-Auswärtssieg als perfekte Joker

Der TSV Weilheim schnuppert schon wieder Höhenluft: Rund neun Wochen nach dem letzten Relegationsspiel 2014/15 mit dem verpassten Verbandsliga-Aufstieg kam der Staffel 2-Vizemeister zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg bei den Sportfreunden Dorfmerkingen.

Spielplan

Kam und traf: Weilheims Einwechselspieler Michele Latte.Archivfoto: Jörg Bächle
Kam und traf: Weilheims Einwechselspieler Michele Latte.Archivfoto: Jörg Bächle

Dorfmerkingen. Fußball-Landesligist TSV Weilheim kann in Dorfmerkingen doch noch gewinnen: Nach zuletzt drei sieglosen Spielen gelang der Mannschaft diesmal ein überzeugender Erfolg mit drei Toren Unterschied.

Das Spiel hätte allerdings auch einen anderen Verlauf nehmen können, wenn die Dorfmerkinger nicht eine frühe, gute Einschussmöglichkeit verpasst hätten. Schon nach zwei Minuten war es fast passiert: Nach einem kurz ausgeführten Eckball kam Florian Wille in der Mitte frei zum Schuss, doch sein Ball ging knapp über das Tor. Das Spiel war sehr intensiv auf beiden Seiten. Kein Spieler schenkte dem anderen einen Ball. Die zweite Möglichkeit hatten erneut die Dorfmerkinger. Nach einem lang geschlagenen Ball war Simon Vesel der Weilheimer Abwehr in der 19. Minute enteilt, scheiterte jedoch an Schlussmann Phillipp Uttikal.

Eine Minute später war es dann soweit: Die Gäste trafen zur 1:0-Führung. Andre Kriks war 20 Meter vor dem Tor gefoult worden. Den fälligen Freistoß verwandelte Chris Bauer unhaltbar für Dorfmerkingens Torsteher Christian Zech. Das Besondere: Dies war die erste nennenswerte Chance für die Gäste – eine optimale Ausbeute.

In der 26. Spielminute war es erneut Bauer, der nach einem Freistoß den SFD-Keeper prüfte, doch diesmal konnte der den Ball wegfausten. Jetzt war Weilheim voll im Spiel. So war es Felix Hummel in der 31. Minute, der drei Abwehrspieler hinter sich ließ, aber sein Schuss konnte Zech noch um den Pfosten lenken. Doch die Chance war noch nicht vertan. Den folgenden Eckball von Lenny Zaglauer köpfte Lukasz Majovski an die Latte – eine Großchance.

Die Dorfmerkinger kamen nun fast nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus. Mike Tausch hatte die Chance, noch vor der Halbzeit auf 2:0 zu erhöhen. Sein Schuss aus gut 20 Metern ging knapp über das Tor.

In der zweiten Halbzeit hatte der TSV Weilheim früh weitere gute Einschussmöglichkeiten. Kriks scheiterte in der 46. Minute an Zech, der den Kopfball aus dem Tordreieck fischte. In der Folgezeit passierte nicht mehr allzu viel, erst in der Schlussphase legten die Weilheimer nochmals zu.

Das Trainerduo Hübbe/Eisenhardt bewies an diesem Tag ein gutes Händchen. Es brachte mit Michele Latte und Servet Isik zwei neue Kräfte, und beide trafen. In der 87. Minute war es Latte, der aus halbrechter Position Zech keine Chance ließ und zum 2:0 für Weilheim abschloss. Den Schlusspunkt setzte Servet Isik in der 90. Minute mit einem tollen Heber über den Torwart zum 3:0-Endstand. Dies war ein Auftakt nach Maß für die ambitionierte TSV-Mannschaft, die nach einem Spieltag jene Tabellenposition einnimmt, die sie auch zum Saisonende 2014/15 belegt hatte: Platz zwei.

Am kommenden Samstag treffen die Limburgstädter auf Auftaktverlierer TV Echterdingen.

Anzeige