Lokalsport

Glücksgefühle am letzten Spieltag

Badminton VfL bleibt dank geschenkter Punkte und Patzern der Konkurrenz in der Landesliga.

Kirchheims Nummer eins, Julian Martin (rechts), verlor sein Einzel gegen den ehemaligen VfL-Spieler Martin Stojan.Foto: Carsten
Kirchheims Nummer eins, Julian Martin (rechts), verlor sein Einzel gegen den ehemaligen VfL-Spieler Martin Stojan. Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Spannung bis zum Schluss: Badminton-Landesligist VfL Kirchheim hat am letzten Spieltag trotz einer klaren 1:7-Niederlage gegen die TS Esslingen mit viel Glück den Klassenerhalt geschafft. Vorausgegangen war eine Spielabsage des bereits feststehenden Absteigers TSF Gschwend II, der nicht genügend Spieler für eine Mannschaft stellen konnte und den Kirchheimern damit im zweiten Spiel des Tages einen kampflosen 8:0-Sieg schenkte. Weil auch die Ergebnisse der Konkurrenz dem VfL in die Karten spielten, beendete die Mannschaft auf dem sicheren fünften Tabellenplatz die Saison. In den sauren Apfel beißen müssen die TSF Gschwend II, die KSG Gerlingen II und voraussichtlich auch die SG Feuerbach/Korntal III als Tabellensechster, weil aus der Verbandsliga neben dem TuS Stuttgart auch die erste Mannschaft der TSF Gschwend in die Landesliga absteigen wird.

Das Spiel in Esslingen geriet für den VfL, der auf Antonio Abrantes und Susanne Gölz verzichten musste, somit zur Nebensache. Einer, der es dennoch wissen wollte, war Patrick Weber, der aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war und im dritten Einzel nur knapp einen Sieg verpasste. Nach dem Verlust beider Herrendoppel stand es schnell 0:3. Im Spitzeneinzel unterlag auch Julian Martin gegen den Ex-Kirchheimer Martin Stojan mit 16:21, 19:21. Zwischenzeitlich hatte das Mixed Heike Mutschler/Andreas Leinenbach auf 1:4 verkürzt. Das spannendste Spiel entwickelte sich im Dameneinzel. Heike Mutschler unterlag trotz dreier Matchbälle am Ende noch gegen Maruthy Thangarasa mit 21:17, 11:21, 21:23. Gegner Esslingen spielte im Anschluss noch das Zünglein an der Waage in Sachen Meisterschaft. Die SG Aalen/Heubach, als Tabellenführer und Favorit angereist, verspielte die Meisterschaft mit einem 4:4-Unentschieden, nachdem gleichzeitig die SG Feuerbach/Korntal II mit zwei klaren Siegen gegen Göppingen und Gerlingen nach Punkten gleichgezogen hatte. Am Ende entschied das bessere Spielverhältnis zugunsten der Feuerbacher.

Auch die „Zweite“ auf Platz fünf

In der Kreisliga musste die zweite Mannschaft des VfL ohne Yi Wang und Patrick Weber ersatzgeschwächt antreten. Das Ergebnis gegen den Tabellenzweiten TS Esslingen II fiel daher mit 0:8 erwartungsgemäß aus. Im zweiten Spiel gelang mit einem 5:3 gegen den TV Echterdingen II dagegen die Revanche für die Hinspielniederlage. Damit überholte der VfL den Gegner noch und beendete die Saison als Fünfter. Nach einem Jahr, das geprägt war von Ausfällen und Improvisation, ein Resultat, mit dem sich leben lässt.jf

Anzeige