Lokalsport

Glückspilze im Direktduell

Kreisliga A: Jesinger erwarten Holzmaden – Dettinger Bewährungsprobe

Vier Mannschaften aus der Teckregion gingen zum Saisonauftakt der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, als Sieger vom Platz. Zwei davon prallen am Sonntag im Direktduell aufeinander: Der TSV Jesingen erwartet den TSV Holzmaden.

TSV Jesingen , Torjubel Jubel
TSV Jesingen , Torjubel Jubel

Kirchheim. Meisterschafts-Topfavorit SF Dettingen startete mit einem überzeugenden 4:0-Sieg ge­gen den TV Bempflingen in die neue Spielzeit und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen. Nun gilt es für die Mannen von Oliver Klingler nachzulegen: die Bewährungsprobe am Neuffener Spadelsberg wartet. Der VfB begann zum Saisonstart ebenfalls furios mit einem 5:2 in Unterlenningen. „Jetzt sind wir gewarnt. Wir werden mit dem nötigen Respekt nach Neuffen fahren. Doch in der letzten Saison haben wir gegen diesen Gegner hohe Siege eingefahren. Am Sonntag peilen wir einen Dreier an“, sagt SFD-Coach Oliver Klingler, der die Neuffener selbst schon für kurze Zeit trainierte und das Umfeld unterm Hohenneuffen bestens kennt.

Neuffens neuer Spielertrainer Markus Lude, von der SGEH gekommen, war zuletzt auch positiv gestimmt. „Mit unserem Start kann ich zufrieden sein“, meint er. Obwohl gegen Dettingen einige Urlauber fehlen werden, rechnet sich Lude in der Partie etwas aus. Ein überzeugendes Gastspiel lieferte Weilheims Landesligareserve vor fünf Tagen ab – das 5:2 in Grafenberg hatte nicht jeder auf der Rechnung. Am Sonntag geht es gegen Bezirksliga-Absteiger AC Catania Kirchheim, in einem von zwei Teckderbys am zweiten Spieltag. „Wir dürfen die Catanesen nicht unterschätzen. Wir peilen drei Punkte an“, äußert sich ein zuversichtlicher Weilheimer Coach. Etwas verhaltener bli­cken die Kirchheimer dem Derby an der Lindach entgegen. Man hadert immer noch mit dem Spielverlauf des ersten Spiels. „Zwei strittige Elfer gegen uns, eine noch immer ausgedünnte Personaldecke und der Jesinger Siegtreffer eigentlich schon nach Ablauf der Nachspielzeit haben zu dieser unglücklichen 2:3-Niederlage geführt“, resümiert AC-Spielleiter Thomas Beller. Am Sonntag sieht es personell kaum besser aus. „Ein Unentschieden wäre super für uns“, sagt Beller.

Zwei glückliche Auftaktgewinner begegnen sich in den Lehenäckern. Sowohl der TSV Jesingen als auch der TSV Holzmaden sahen zum Auftakt lange nicht wie Sieger aus, der Lucky Punch folgte jeweils erst in der Nachspielzeit. Sowohl „Gerstenklopfer“ als auch „Saurier“ gewannen letztlich aber 3:2 und waren zufrieden. Jesingens Spielertrainer Marc Augustin vor dem Duell selbstbewusst: „Wir spielen voll auf Sieg.“ Aufgrund einer Sommergrippewelle stimmt sein Gegenüber Heiko Blumauer indes eher moderate Töne an. „Unser komplettes Mittelfeld ist von der Erkältungswelle betroffen. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden.“

Derweil ist der TV Unterlenningen bei Wiederaufsteiger FC Frickenhausen II ebenso Außenseiter wie die Zweite des VfL Kirchheim, die sich gegen den TSV Raidwangen beweisen muss – jener gewann sein Auftaktspiel gegen den TV Neidlingen 2:1. Quo vadis TG Kirchheim? Ein überlegen geführtes Auftaktmatch wurde vergangenen Sonntag im Brühl noch hergeschenkt, Sponsor- und Vertragsspielerprobleme sowie interne Dispute führten zu Demissionen und internen Verwicklungen (wir berichteten). Angesichts der Turbulenzen hinter den Kulissen gerät das übermorgige Heimspiel gegen den TSV Altdorf fast schon zur Nebensache. Wiederaufsteiger TV Neidlingen ist heiß auf die Heimpremiere gegen den TV Grafenberg und will die unglückliche 1:2-Auftaktniederlage in Raidwangen gleich wieder wettmachen. Last not least heißt es Letzter gegen Erster, wenn am Sonntag der TV Bempflingen und der fulminant gestartete B4-Meister TB Neckarhausen die Klingen kreuzen.kls

Anzeige