Lokalsport

Gmünd schlägt aufs Gemüt

Volleyball Dettinger Frauen rutschen nach 2:3-Niederlage in Gmünd auf den fünften Platz der Regionalliga ab.

Gmünd. Nur eine Woche, nachdem die TTV-Frauen Regionalligatabellenführer Beiertheim beim 2:3 an den Rand einer Niederlage gebracht hatten, setzte es für das ranghöchste Volleyballteam der Region eine enttäuschende 2:3-Schlappe bei Tabellennachbar DJK Schwäbisch Gmünd. Dadurch rutschten die Dettingerinnen vom vierten auf den fünften Platz.

Zu Beginn fand der TTV nur schleppend ins Spiel. Kleine Konzentrationsfehler schlichen sich ein, und einfache Punkte mussten an die Gegner abgegeben werden, ehe sich beim Stand von 2:5 das Blatt wendete. Der TTV um Spielführerin Clarissa Preuß setzte die Gegner mit starken Angriffen unter Druck. Auch die Blockarbeit war exzellent, was mit dem 6:6-Ausgleich belohnt wurde. Ab diesem Zeitpunkt ließen sich die Dettingerinnen nicht mehr aus dem Konzept bringen und punkteten weiter durch druckvolle Angriffe und clever platzierte Bälle von Zuspielerin Preuß. So konnte der erste Satz nach 23 Minuten mit 25:20 gewonnen werden.

Im zweiten Satz war das Ziel klar: Die Gastgeberinnen mit starken Aufschlägen zu bedienen, einen strukturierten Spielaufbau auf eigener Feldhälfte zu zeigen und den Durchgang schnell zu gewinnen - ohne Erfolg. Der Gegner erschwerte mit druckvollen Aufschlägen den Spielaufbau der Gäste und setzte sich gleich zu Beginn auf fünf Punkte ab ab. Den Dettingerinnen gelang es nicht mehr zurück ins Spiel zu finden - der Satz ging 11:25 verloren.

Auch der dritte Durchgang sollte keine Besserung bringen. Die TTV-Frauen hatten immer wieder Probleme in der Annahme und im Angriff. Erschwerend kam hinzu, dass Außenangreiferin Meike Kehle gegen Ende des dritten Satzes mit Knieproblemen gegen Michaela Celeryn ausgewechselt werden musste. Auch dieser Satz musste klar mit 11:25 an die Heimmannschaft abgegeben werden.

Im vierten Satz konnten sich die Dettingerinnen nochmals aufrappeln und den Gmünderinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Mit 25:23 ging dieser Spielabschnitt an den TTV. Im entscheidenden Tiebreak ließen die Gastgeberinnen aber nichts mehr anbrennen. Dank druckvoller Angriffe setzte sich der DJK ab und sicherte sich per 15:8 den 3:2-Heimsieg.

Chance zur Wiedergutmachung bietet sich am 5. März im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten FV Tübinger Modell.sn

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Celeryn, Frank, Herdtle, Kehle, Kober, Kuhr, Nestel, Pinar, Preuß

Anzeige