Lokalsport

Göppinger zittern sich weiter

Volles Haus in Weilheim: Über 400 Fans verfolgten das Pokalduell zwischen Göppingen und Balingen-Weilstetten.Foto: Markus Brändl
Volles Haus in Weilheim: Über 400 Fans verfolgten das Pokalduell zwischen Göppingen und Balingen-Weilstetten.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Die Handballer von Frisch Auf Göppingen stehen im Achtelfinale des DHB-Pokals, das am 16. und 17. Oktober ausgetragen wird. Im Endspiel des Vierer-Qualifikationsturniers in der Weilheimer Lindachhalle mussten die Grün-Weißen allerdings bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der 25:24-Sieg gegen Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten feststand.

Was für eine spannende Endphase gestern vor 450 Zuschauern: Der Bundesligist ging mit einer Zwei-Tore-Führung in die letzte Spielminute. Balingen-Weilstetten eroberte sich mit offener Manndeckung den Ball, schaffte den Anschlusstreffer. Noch 27 Sekunden auf der Hallenuhr. Frisch Auf spielte auf Halten, verlor den Ball kurz vor Schluss. HBW-Rechtsaußen Gregor Thomann setzte zum Weitwurf an, traf tatsächlich zum vermeintlichen Ausgleich. Doch der Treffer zählte nicht mehr. Der Abpfiff war bereits ertönt, als der Ball in der Luft war. „Schade, wir haben uns so gut verkauft“, bedauerte HBW-Trainer Jens Bürkle.

Frisch Auf hatte sich bereits am Samstag beim 34:23 (14:12) 40 Minuten schwer getan. Balingen-Weilstetten erreichte das Finale mit einem 28:18 (14:9) gegen die TSG Haßloch.ks

Anzeige