Lokalsport

Gold - Silber - Bronze

Turnen Der VfL ergattert beim Landesfinale in Schmiden einen kompletten Medaillensatz.

Die Landung im Blick: Maike Brey am Balken.Foto: Georg Hrivatakis
Die Landung im Blick: Maike Brey am Balken.Foto: Georg Hrivatakis

Fellbach. Gleich zwei Männer-Teams waren in der Leistungsklasse eins gemeldet, damit stellte der VfL Kirchheim die Hälfte aller Mannschaften beim Landesfinale in Schmiden. Erwartungsgemäß gewann der VfL Kirchheim I vor dem VfL II und dem Gastgeber TSV Schmiden.

In der ersten Mannschaft turnten die Sechskämpfer Manuel Halbisch und Manuel Hofmann an fast allen Geräten Höchstwertungen. Starke Übungen am Boden und an den Ringen von Waldemar Guillard, Henning Weise und Eric Bay sowie dem überzeugenden Vortrag von Benjamin Leitner am Reck verhalfen zu Gold. Der VfL II mit Domenico Digel, Hagen Fellmann, Micha Weißer, Luca Schall und Noah Braitsch hatte ebenfalls seine Stärken am Reck und an den Ringen. Besonders am Pauschenpferd verloren die gegenüber der Konkurrenz deutlich jüngeren Turner einige Punkte. Dennoch verwiesen sie den TSV Schmiden deutlich auf Platz drei.

In der Leistungsklasse zwei unterlag der VfL in der Kür mit Jannes Wennrich, David Giss, Christian Takacs, Andre Belz, Tony Thalheim, Alexander Kirchner und Nikolai Burjak dem einzigen Gegner, der KTV Hohenlohe, deutlich. Zahlreiche Konkurrenz gab es hingegen in der E-Jugend. Hier gingen Moritz Straub, Antonio Riesener, Niklas Stutz, Maximilian Schmidt und Anes Aksamovic mit ihren Pflichtübungen an den Start und erreichten Platz sechs unter den zwölf Finalisten.

Im Landesfinale der Frauen in der Berkheimer Turnhalle waren in der höchsten Klasse elf Teams am Start. Bronze ging an den VfL Kirchheim. Aus dem Wettkampf wurde ein Dreikampf: Die TSG Balingen war die glücklichere Mannschaft vor der TSG Bodelshausen und dem VfL Kirchheim. Danach folgte eine große Lücke auf das weitere Teilnehmerfeld. An allen Geräten, am Boden, Barren und am Sprung waren Maike Brey, Alicia-Marina Heim, Gioia Herzog, Lara Rüping, Nele Rüping, Lucy Schnabel, Hannah Schweiss und Sarah Widmann das beste Team. Dabei mussten sie auf den Sprung von Anna-Lena Giss wegen einer Verletzung verzichten.

Mit Maike Brey, Alicia-Marina Heim und den Geschwistern Nele und Lara Rüping gingen gleich vier Vierkämpferinnen auf den Schwebebalken. Doch an diesem Gerät hatten die Balinger Turnerinnen trotz guter Auftritte des VfL die höheren Wertungen erhalten. mp

Anzeige