Lokalsport

Gold und Silber für den TSV Ötlingen

Sportgymnastik Die Erfolgsserie des TSVÖ setzt sich bei den Gaumeisterschaften des Gaus Ostwürttemberg fort.

Schwäbisch Gmünd. Bei den Gaumeisterschaften des Turngaus Ostwürttemberg in Schwäbisch Gmünd haben die Rhythmischen Sportgymnastinnen des TSV Ötlingen zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille geholt.

Die Gruppe der Jugendwettkampfklasse mit Patricia Wetter, Pia Müller, Marie Gommel, Lilly Fischer, Celine Lusiak und Venera Ejupi startete mit zwei souverän geturnten Durchgängen. Die anspruchsvolle Choreografie mit fünf Reifen zu „Uptown Funk“ von Bruno Mars begeisterte nicht nur das Kampfgericht, sondern wurde auch von den Zuschauern mit tosendem Applaus bewertet. Die Ötlinger wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und holten souverän die Goldmedaille.

In der Schülerinnenwettkampfklasse zeigten Adeline Erdel, Levke Posvert, Emelie Sawin, Alexandra Propp, Letizia Alagna und Anastasia Kwint in ihrer Choreografie anfangs ein wenig Unsicherheit. Mit viel Konzentration und Spaß sicherten sie sich im zweiten Durchgang die Goldmedaille zur großen Freude von Trainerin Tugce Wenzel.

In der Freien Wettkampfklasse der Duos war die Konkurrenz stark. Neben den Gruppen des TSV Schmiden und des gastgebenden TV Wetzgau stellten die von Leo Reiterer und Eda Polat trainierten Ötlingerinnen Meltem Saglik, Asli Balikci und Yelda Polat ihre Erfahrung unter Beweis, und die Silbermedaille war ihnen nicht mehr wegzunehmen.

In Schmiden geht‘s weiter

Im Einzelwettkampf der Schülerinnen war die Nervosität bei den beiden von Kristina Kwint trainierten Ötlingerinnen groß. Marina Mikic und Xenia Burawow erturnten sich mit ihren drei Choreografien den sechsten und den siebten Platz, die jeweils am kommenden Wochenende bestätigt werden sollen: Am Samstag und Sonntag finden in Schmiden die Gaumeisterschaften des Turngaus Rems-Murr statt, wo der TSV Ötlingen wieder zahlreich vertreten sein wird.pm

Anzeige