Lokalsport

Grafenberger profitieren von Catania-Stolperer

Fußball Der SV Nabern trotzt dem ACC einen Punkt ab, was den Rückstand der Kirchheimer auf Platz eins vergrößert.

Hielt den Punkt regelrecht fest: Naberns Keeper Dominic Adler.
Hielt den Punkt regelrecht fest: Naberns Keeper Dominic Adler.

Kirchheim. Der TSV Grafenberg hat in Oberensingen einen schwachen Tag erwischt, sackte trotzdem mit viel Dusel drei Punkte ein. Zum Leidwesen seiner Verfolger, die den Tabellenführer der Fußballkreisliga A2 langsam aus den Augen verlieren. Beide, Catania Kirchheim und SF Dettingen, mussten sich bei ihren Gastspielen nach ebenfalls dürftigen Leistungen jeweils mit Unentschieden zufriedengeben. In der Abstiegszone feierte der TSV Weilheim II einen extrem wichtigen Heimsieg gegen SPG 05 Nürtingen, hatte allerdings viel Glück dabei.

SV Nabern - Catania Kirchheim 1:1 (1:1): Ein leistungsgerechtes Remis zwischen dem Schlusslicht, das seinen zweiten Punkt holte und damit dem ebenfalls noch sieglosen 1. FC Köln in der Bundesliga nachzueifern scheint, und dem Tabellenzweiten. Naberns Trainer Marcel Geismann: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Für den Kopf sehr wichtig.“ Catanias Pressewart Thomas Köhler musste zugeben: „Mehr war für uns nicht drin.“ Die Partie wurde von zwei Verletzungen überschattet (siehe oben stehender Artikel). Tore: 1:0 Markus Glück (23.), 1:1 Carmelo Trumino (44.)

TSV Oberboihingen - SF Dettingen 1:1 (1:0): Die Jaksche-Elf verschlief die erste Halbzeit, steigerte sich nach der Pause, und Tim Lämmle rettete mit einem Abstaubertor in der Endphase wenigstens noch einen Punkt. „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und haben insgesamt eine schwache Vorstellung gegeben. Das Unentschieden geht in Ordnung“, analysierte Abteilungsleiter Christian Renz. Der Aufwärtstrend nach zuletzt vier Siegen ist damit vorerst gestoppt. Der Rückstand auf Spitzenreiter Grafenberg vergrößerte sich auf vier Zähler. Tore: 1:0 Pascal Sprenger (17.), 1:1 Tim Lämmle (84.)

TSV Unterlenningen - TSV Jesingen 1:2 (1:0): TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl war untröstlich: „Unglaublich, dass wir dieses Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Wir haben die Punkte verschenkt. Ich bin extrem bedient.“ Die Jungs boten lange eine gute Leistung, führten bis zur 75. Minute mit 1:0, versäumten jedoch bei einer Vielzahl von Torchancen, den Sack zuzumachen. Wie aus dem Nichts schlug dann der eingewechselte Veli Boz zweimal zu, und die Lenninger lagen am Boden. Mit zur Niederlage beigetragen hat laut Schmohl Schiedsrichter Eckhard Baur (Sonnenbühl): „Er hatte nicht seinen besten Tag erwischt.“ Tore: 1:0 Kevin Rieke (6., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Veli Boz (76., 88.)

TSV Weilheim II - SPV 05 Nürtingen 5:2 (2:2): Die Weilheimer Zweite gab der Ersten, die anschließend gegen Waldstetten eine ähnlich schwache erste Halbzeit bot, die Richtung vor. „Wir hätten uns nicht beklagen dürfen, wenn wir zur Pause 0:4 zurückgelegen hätten“, meinte Trainer Robert Walter. Nichts wollte gelingen. Weilheim lud den Gegner regelrecht zum Toreschießen ein, was der nur bedingt annahm. Doppeltes Glück, dass der Schiri das Nürtinger 3:3 wegen angeblichen Abseits‘ annullierte. Walter: „Das Tor wäre korrekt gewesen. So haben wir einen extrem wichtigen Sieg errungen. Der Dreier war Gold wert, auch für die Moral.“ Tore: 0:1 Sercan Kayikci (3.), 1:1 Can Kanarya (21.), 1:2 Hannes Luber (40., Eigentor), 2:2 Paul Schrievers (45.), 3:2 Florian Bauer (70.), 4:2 Caner Elser (75., Eigentor), 5:2 Paul Schrievers (90.)

TSV Oberensingen II - TSV Grafenberg 1:3 (0:2): Der ungeschlagene Spitzenreiter schrammte haarscharf am ersten Crash vorbei. „Wir hatten sehr viel Glück“, gestand Grafenbergs Erfolgstrainer Peter Slavic nach 90 Zitterminuten. Seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. „Aber danach waren wir deutlich am Drücker“, so Oberensingens Spielleiter Sascha Löser. Letztlich verdanken die Gäste den Sieg den Toren seines famosen Angriffsduos, das sich hervorragend ergänzt: dem 20-jährigen Aufsteiger Frieder Geiger und dem 33-jährigen Routinier Carmelo Sessa. Tore: 0:1 Carmelo Sessa (16.), 0:2 Frieder Geiger (42.), 1:2 Adrian Birgan (47.), 1:3 Frieder Geiger (90. + 4)

FV 09 Nürtingen II - TSV Alfdorf 0:4 (0:1): Die Gäste standen kompakt in der Abwehr und hatten mit Nico Muthny einen überragenden Torwart. An diesem Wall prallten alle Angriffe der Nullneuner ab. Alfdorfs mitspielender Pressewart und Torschütze Florian Jung: „Unser Sieg ist vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen, aber er war auf jeden Fall verdient.“ Tore: 0:1 Johannes Zappke (30.), 0:2 Florian Jung (65.), 0:3, 0:4 Felix Rambo (70., 75.)

Germania Schlaitdorf - TV Bempflingen 3:6 (3:2): Die Platzherren hatten eine Stunde lang das Spiel voll im Griff. Dann ließen die Kräfte und die Konzentration nach. Wohl die Nachwirkungen des Donnerstagsspiels gegen Unterlenningen (2:1). Zwei misslungene Rückpässe führten zu Gegentoren, und die Partie war komplett gedreht. „Lauter kata- strophale Fehler in der Defensive“, klagte Pressewart Philipp Zizelmann. Tore: 0:1 Lukas Schaude (2.), 0:2 Matthias Groß (4., Eigentor), 1:2 Dennis Werner (12.), 2:2 Tobias Bartels (34.), 3:2 Simon Bauer (38.), 3:3 Adrian Schaude (63.), 3:4, 3:5 Robin Hiller (80., 85.), 3:6 Lukas Schaude (89.)

TSV Grötzingen - TSV Raidwangen 3:3 (1:0): Nach einer 3:0-Führung fühlt sich dieses Unentschieden für Grötzingen wie eine Niederlage an. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht“, ist sich Trainer Michael Bezirgianidis bewusst. Tore: 1:0, 2:0 Alexander Murr (11., 53.), 3:0 Manuel Hausser (72.), 3:1 Kim Frick (73.), 3:2 Pascal Müller (77.), 3:3 Matthias Ritter (90. + 5)Klaus Schlütter

Anzeige