Lokalsport

Großmeister siegt in Wernau

Schach Egor Krivoborodov gewinnt Gedächtnisturnier im Quadrium.

Wernau. Der russische Großmeister Egor Krivoborodov hat das 19. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier des Schachklubs Wernau gewonnen. Der 28-Jährige blieb neun Runden lang ungeschlagen und verwies mit 7,5 Punkten seinen Großmeister-Kollegen Vladimir Epishin (7) auf Rang zwei. Dritter wurde Ilja Schneider (Berlin) vor Sebastian Fischer aus Schönaich. Bis zur letzten Runde hatte Außenseiter Fischer eine Super-Leistung gezeigt und zusammen mit dem russischen Großmeister die Tabelle angeführt. Im direkten Aufeinandertreffen war der russische Schach-Profi aus Garching aber zu stark und holte sich den Turniersieg.

Die Zuschauer erlebten im Quadrium ein hochkarätiges Turnier mit zwei Großmeistern und fünf Internationalen Meistern, darunter auch Ex-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer Klaus Klundt. Die 54 Schachspieler kamen aus ganz Deutschland, Russland, der Ukraine und Frankreich.

Der Deizisauer Marc Gustain ließ als Achter sogar die internationalen Meister Klundt und Zeller hinter sich. Aus der Region schlugen sich auch Wilhelm Haas (Wernau/14.) und der Nellinger Heinrich Lörcher (18.) gut. Sergej Pelezki aus Wendlingen holte die Hälfte der möglichen Punkte (4,5) und belegte Platz 27. Der Kirchheimer Peter Hartmann beendete das Turnier auf Rang 39.has

Anzeige