Lokalsport

Gute Unterhaltung

Weilheimer beim 3:3 vom Pech verfolgt

In einer abwechslungsreichen Partie voller Torraumszenen schrammte Fußball-Landesligist TSV Weilheim haarscharf an einem Auswärtssieg vorbei.

Spielplan

Bonlanden. Es war zum Haare raufen für die Spieler und Verantwortlichen des TSV Weilheim. Fast mit dem Schlusspfiff gelang dem SV Bonlanden noch das 3:3 (1:1), womit die Weilheimer nun seit drei Spielen auf einen Sieg warten. Sechs Minuten vor dem Schluss hatten sie durch einen sehenswerten Kopfball von Daniel Heisig nach schöner Freistoßvorlage von Emrah Polat das 3:2 erzielt, aber es reichte wieder nicht zum gewünschten dreifachen Punktgewinn. „Wir haben dumme Gegentore bekommen“, ärgerte sich Trainer Alexander Hübbe. Doch er hatte auch Grund zur Freude. Denn er sah einmal mehr eine gut aufspielende eigene Mannschaft.

„Wir haben es verpasst, nach dem Führungstreffer ein weiteres Tor nachzulegen“, befand Hübbe, der einer guten Torchance des eingewechselten Felix Hummel nachtrauerte. Nach schöner Einzelleistung hatte der 23-Jährige nur noch den Bonlandener Torwart Philipp Günther vor sich, scheiterte aber im Eins -gegen-Eins-Duell (90.) Das war sie gewesen, die Riesenmöglichkeit zum 4:2 – alles wäre klar gewesen. Stattdessen nutzten die Gastgeber in der Nachspielzeit eine Unsicherheit in der Weilheimer Hintermannschaft aus und erzielten durch Andreas Pottmeyer das 3:3.

Für den Bonlandener Trainer Klaus Kämmerer war es am Ende ein hochverdienter Punktgewinn: „Wir hatten zwei Aluminiumtreffer und weitaus mehr Torchancen als der TSV Weilheim“, kommentierte er. Die Gegentore („alle drei nach einer Standardsituation“) ärgerten ihn naturgemäß am meisten.

Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Bonlanden hätte durch einen Kopfball von Maximilian Schwarz (8.) und einen Flachschuss von Steffen Schmidt – den TSVW-Keeper Philipp Uttikal glänzend parierte (10.) – früh in Führung gehen können. Die beste Gäste-Möglichkeit hatte der aufgerückte Martin Kirschmann, dessen Kopfball knapp am Tor vorbeistrich (19.). In der Folgezeit wurden die Weilheimer stärker, mussten aber nach einem Freistoß von Andreas Pottmeyer durch einen Kopfballtreffer von Stefan Adam den 0:1-Rückstand hinnehmen (25.). André Kriks verpasste den Ausgleich (32.). Danach hatte die Hübbe-Elf Glück, als ein abgefälschter Schuss von Maximilian Schwarz an die Querlatte klatschte (33.). Martin Kirschmann erzielte den verdienten 1:1-Ausgleich (35.).

Im zweiten Spielabschnitt war noch nicht einmal eine Minute gespielt, als den Gastgebern nach einem groben Abwehrfehler durch Rüchan Pehlivan das 2:1 (46.) gelang. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn wenige Minuten später gelang Christoph Bauer durch einen abgefälschten Freistoß der 2:2-Ausgleich (60.). In der Folgezeit verpassten es die Gastgeber erneut in Führung zu gehen und vergaben durch Stefan Adam (61.), Markus Großhans (66.), und zweimal Steffen Schmidt (71./Freistoß an den Innenpfosten, 82.) gleich vier hochkarätige Einschussmöglichkeiten.

In der Schlussphase war die Begegnung an Dramatik nicht mehr zu überbieten.me

Anzeige