Lokalsport

Guter Rat bleibt weiter teuer

Basketball Die Kirchheim Knights verlieren in Hanau mit 63:68 ihr drittes Spiel in Folge und beenden damit ihre letzte Erfolgsserie: die der knapp gewonnenen Spiele.

Die dritte Niederlage in Serie, das dritte enttäuschende Spiel und eine völlig neue Erfahrung: Zum ersten Mal in dieser Saison haben Kirchheims Basketballer in der Pro A ein knappes Spiel am Ende nicht für sich entschieden. In Hanau mussten sich die Ritter nach einem ausgeglichenen Spiel mit 63:68 geschlagen geben. Damit endete für die Kirchheimer auch die letzte Serie in der erfolgreichen Hinrunde: die der Glücksmomente in den Schlusssekunden. Topscorer bei den Rittern war Jonathon Williams mit 19 Punkten.

In einem spannenden und engen Spiel war es zuvor keiner von beiden Mannschaften gelungen, sich entscheidend abzusetzen. Beim Gastgeber aus Hanau stach zunächst Kruize Pinkins hervor. Er markierte die ersten fünf Punkte für sein Team und sorgte so für eine schnelle 5:4-Führung. Doch auch die Gäste deuteten an, dass sie Wiedergutmachung betreiben wollten für die jüngste Negativserie. In der Offensive wurde zwar immer wieder der freie Mann gefunden. Doch wie schon die Wochen zuvor fehlte das Wurfglück. Die 19:12-Führung am Ende des ersten Viertels war gleichzeitig der deutlichste Vorsprung für die Gastgeber im Spiel.

Die Knights gingen danach entschlossener zu Werke. Innerhalb von einer Minute gestaltete Topscorer Jonathon Williams mit sieben Punkten in Folge das Spiel wieder ausgeglichen. Doch die Gäste brachten sich durch vermeidbare Ballverluste und zahlreiche Fehlwürfe immer wieder selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Der nächste schwere Rückschlag nach einer Viertelstunde Spielzeit: Seth Hinrichs, bis dahin einer der Aktivsten auf dem Parkett, musste nach einem Ellbogenschlag mit einem tiefen Cut unter dem Auge von Sanitätern in der Kabine versorgt werden und anschließend zum Nähen ins Krankenhaus.

Doch die Knights erholten sich auch von diesem Schock und übernahmen beim Stand von 29:28 wieder die Führung. Aber bis zur Halbzeit drehten die White Wings das Spiel erneut und gingen mit einer 35:30-Führung in die Pause.

Die Gastgeber hatten auch in der zweiten Hälfte die besseren Antworten. Beim Stand von 34:40 kam bei den Gästen jedoch wieder Hoffnung auf. Zwei Dreier von Love und Hedley sowie ein Korbleger von Williams brachten die erneute Führung (42:40). Doch Kruize Pinkins und Julian Albus, beide mit 16 Punkten Topscorer ihres Teams, sorgten für eine 58:53-Führung. Kirchheim glich wieder aus, und Kapitän Andreas Kronhardt brachte sein Team mit 61:60 sogar wieder in Führung. Allerdings zum letzten Mal. In den letzten vier Minuten des Spiels gelangen den Knights noch ganze zwei Treffer von der Freiwurflinie. „Der Gegner hat in den letzten Minuten die wichtigen Würfe getroffen“, musste Knights Headcoach Michael Mai feststellen. „Wir haben es in dieser Phase nicht geschafft, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken.“cp

Anzeige