Lokalsport

Haltlose Lügen

Ich habe das Fußballspiel in Notzingen am 18. September auch verfolgt und habe weder die Zerstörung diverser Bierbänke beobachtet noch gesehen, dass der Schiedsrichter in irgendeiner Art und Weise bedroht worden ist. Die Freude der Kirchheimer über das gewertete Tor ist nur verständlich gewesen nach diversen Fehlentscheidungen seitens des Schiedsrichters. Eine Verwarnung bei Betreten des Spielfeldes wäre völlig ausreichend gewesen.

Lügen zu verbreiten, ist wenig hilfreich und schadet sicherlich beiden Parteien. Zudem ist einem unabhängigen Verfasser auch mehr Glauben zu schenken, als dem Abteilungsleiter Fußball des TSV Notzingen. Auch im Hinblick darauf, dass Kirchheim bis zum Abbruch 3:1 in Führung lag.

Nach Beendigung des Spiels haben sich Spieler beider Mannschaften friedlich miteinander unterhalten, und keine der beiden Mannschaften konnte die Entscheidung, das Spiel abzubrechen, nachvollziehen.

Es ist mir unerklärlich, wieso nun im Nachhinein solche haltlosen Lügen verbreitet werden, da wir doch alle das gleiche Spiel gesehen haben. Fußball ist häufig sehr emotional, wie wir wissen, dennoch sollte man bei der Wahrheit bleiben und Fairness bewahren. Fußball sollte die Menschen verbinden

SABINE KOCH, REICHENBACH

Anzeige