Lokalsport

Hand in Hand mit Reus & Co.

Beim heutigen Bundesliga-Match des VfB gegen Dortmund sind die U 9-Kicker des VfL die Einlaufkinder

Kleine Jungs auf großer Bühne. Wenn heute Nachmittag die Bundesliga-Stars des VfB Stuttgart und von Borussia Dortmund in der Mercedes-Benz-Arena aufeinandertreffen, schlagen bei einem Nachwuchsteam aus Kirchheim die Herzen höher: Die U 9-Kicker des VfL sind die Einlaufkinder – entsprechend groß ist die Vorfreude.

Kirchheim. Dribbeln, flanken, schießen und jede Menge Spaß haben: So groß wie der Feuereifer, mit dem die U 9-Fußballer des VfL Kirchheim im Training dem Ball nachjagen, so groß ist die Vorfreude auf den heutigen Nachmittag – und das, seit das Trainerduo Sam Kunduru/Antonio Palmieri einen Anruf von Intersport Räpple in Kirchheim erhalten hat, mit der bislang wohl schönsten Nachricht im Fußballleben der Nachwuchskicker: Einlaufkinder beim heutigen Bundesligaknaller VfB gegen Dortmund zu sein, elektrisiert die Acht- und Neunjährigen seit Wochen – zumal sie erst per Losentscheid im Stadion erfahren, mit welchem Profi sie vor den Augen von rund 60 000 Zuschauern auf den Rasen laufen dürfen.

Anzeige

Wie es sich für einen echten Torwart gehört, wünscht sich Janni BVB-Schlussmann Roman Bürki an die Hand. „Aber eigentlich bin ich ja Fan von Manuel Neuer“, lacht der achtjährige Nachwuchskeeper, der ansonsten auch mit VfB-Star Daniel Didavi leben könnte. Obwohl er dem VfB die Daumen drücken wird, tippt er auf einen Sieg des BVB. „Dortmund gewinnt 2:1“, glaubt Janni.

Teamkollege Florian wünscht sich derweil einen Stuttgarter Sieg und einen der jungen VfB-Wilden zum Einlaufen. „Timo Werner oder Florian Klein wären toll“, sagt der Achtjährige, der für den VfL in der Abwehr spielt. Warum der VfB in dieser Saison nicht richtig in Schwung kommt, hat für ihn einen einfachen Grund. „Weil mit Sven Ullreich ein guter Torwart weg ist“, analysiert Florian.

Obwohl er es sonst eigentlich mit dem FC Bayern hält, drückt Ersin heute dem VfB fest die Daumen. „Stuttgart gewinnt 2:1“, glaubt der Achtjährige, der gerne mit VfB-Torwart Przemysław Tyton an den Mittelkreis laufen würde – kein Wunder, ist er neben Janni doch der zweite Keeper, den Kirchheims U 9-Kicker in ihren Reihen haben. Wenn‘s nicht mit Tyton klappt, nimmt er auch mit BVB-Star Marco Reus vorlieb, dem er übrigens auch das von ihm getippte Dortmunder Tor zutraut.

Ein paar Treffer mehr sagt Jan voraus: „Dortmund gewinnt 5:4“, glaubt der VfL-Nachwuchsstürmer, der beide Mannschaften gleich gut findet und heute liebend gerne mit BVB-Tormaschine Pierre-Emerick Aubameyang oder Regisseur Marco Reus einlaufen würde – vielleicht kann er sich während des Spiels ein paar Tricks bei seinen Vorbildern abgucken, die er morgen in Reutlingen nachmachen kann, wo der VfL an einem U 9-Turnier teilnimmt.

Tipps in Sachen Torschießen braucht Ronaldo derweil nicht – kein Wunder, bei dem Namen. Der neunjährige Stürmer mit portugiesischen Wurzeln ist beim VfL schon mal für fünf Treffer pro Partie gut. Mit wem er heute Hand in Hand auf den Rasen läuft, ist dem glühenden Fan von Real Madrid eigentlich egal – dabei sein ist schließlich alles.