Lokalsport

Hedlund wird für den TTC zum Retter

Tischtennis Zweitligist Frickenhausen sorgt mit einem 5:5 gegen Homburg für die Überraschung des Spieltages.

Frickenhausen. „Heute Abend muss ich im Fernsehen keinen Krimi mehr anschauen - das hier war Krimi genug.“ Jürgen „Max“ Veith war noch Minuten nach dem letzten Ball fassungslos. Gerade hatte der TTC Frickenhausen im vorletzten Heimspiel in der Zweiten Tischtennis-Bundesliga gegen den Fünften TTC OE Bad Homburg ein 5:5-Unentschieden gerettet, und ausgerechnet Jesper Hedlund sicherte seinem Team den wichtigen Punkt. Der Schwede hatte bedingt durch eine Schulterverletzung bisher nur zwei Saisonsiege verbuchen können.

Das entscheidende Einzel gegen die Nummer vier der Gäste, Dominik Scheja, stand 2:2 nach Sätzen, und der Linkshänder lag im fünften Durchgang mit 8:10 zurück. Doch die Auszeit von TTC-Coach Derd Soos zeigte Wirkung: Hedlund machte das 9:10, glich dann aus und sicherte sich auch die beiden nächsten Zähler. „Alle haben gekämpft und gejubelt wie bei einer Meisterschaft“, freute sich Manager „Max“ Veith und sah sich bestätigt: „Die Mannschaft lebt noch!“

Gegenüber Schlusslicht Grenzau weist der TTC nun einen Punkt mehr auf - und so kommt es in zwei Wochen in der Sporthalle auf dem Berg des Erich-Scherer-Zentrums Frickenhausen zum „Showdown“ um die „rote Laterne“ und den direkten Abstieg.hb

Spielstenogramm

TTC Frickenhausen - TTC OE Bad Homburg: 5:5

Yuki Matsuyama/Tobias Rasmussen - Laurens Tromer/Dominik Scheja 3:0 (11:6, 11:6, 11:8); Alfredas Udra/Jesper Hedlund - Tomislav Pucar/Nandor Ecseki 0:3 (6:11, 8:11, 4:11) Yuki Matsuyama - Nandor Ecseki 3:0 (16:14, 11:5, 11:6); Tobias Rasmussen - Tomislav Pucar 2:3 (10:12, 11:8, 4:11, 11:8, 9:11); Alfredas Udra - Dominik Scheja 3:0 (11:6, 11:6, 11:7); Jesper Hedlund - Laurens Tromer 0:3 (6:11, 6:11, 6:11); Yuki Matsuyama - Tomislav Pucar 3:1 (11:7, 9:11, 11:9, 11:8); Tobias Rasmussen - Nandor Ecseki 0:3 (8:11, 7:11, 8:11); Alfredas Udra - Laurens Tromer 2:3 (6:11, 9:11, 11:8, 11:9, 8:11); Jesper Hedlund - Dominik Scheja 3:2 (9:11, 12:10, 12:10, 8:11, 12:10).

Anzeige