Lokalsport

Heininger entschuldigen sich

Heiningen. Die Verantwortlichen von Fußball-Landesligist FC Heiningen haben sich in einer Mitteilung bei Fans und Sponsoren für die Vorfälle beim Relegationsspiel zur Verbandsliga gegen den SKV Rutesheim am 11. Juni in Eislingen entschuldigt. Gleich vier Heininger Akteure waren bei der 1:7-Klatsche vom Platz gestellt worden.

„Die Mannschaft ist sich über das kollektive Versagen in einer so wichtigen Begegnung trotz einer optimalen Vorbereitung im Klaren, bereut ihr Auftreten und verspricht Wiedergutmachung“, heißt es in der Erklärung. Vor allem das Fehlverhalten der drei Rotsünder Daniel Pérez, Dominik Mader und Toni Carfagna habe dem Verein schwer geschadet. Pietro Maglio, der ebenfalls vom Platz gestellt wurde, nehmen die Verantwortlichen aus der Schusslinie, da bei dessen Roter Karte eine „falsche Einschätzung des Schiedsrichters“ vorgelegen habe, so die Heininger.

Sportvorstand Edmund Funk und Trainer Denis Egger distanzieren sich in der Mitteilung vom unsportlichen Verhalten der drei Spieler und verurteilen die Vorkommnisse scharf. Durch seinen Auftritt gegen Rutesheim musste der FCH alle Aufstiegshoffnungen begraben.wk

Anzeige