Lokalsport

Heiß auf den ersten Heimauftritt

Basketball-Regionalliga: VfL erwartet Ehingen

Nach dem gelungenen Saisonauftakt in Ulm erwarten die Regionalligabasketballer des VfL Kirchheim morgen zur Heimpremiere Urspringschule Ehingen.

Kirchheim. „Die Spieler und ich sind heiß auf das erste Heimspiel der neuen Saison“, berichtet Trainer Felix Jung. „Wir möchten unseren Fans zeigen, was in uns steckt. Der Sieg in Ulm hat uns noch mal viel Selbstvertrauen gegeben.“

Wenn es nach Jung geht, soll der 68:49-Erfolg vergangenen Samstag an der Donau erst der Anfang sein. „Die Jungs arbeiten im Training sehr hart und wollen sich alle verbessern. Ich erkenne deutlich, wie wir uns als Team mit jeder Trainingseinheit verbessern. Und auch außerhalb des Feldes wächst das Team immer mehr zu einer richtigen Einheit zusammen.“ Trotz des deutlichen Sieges sieht der Coach noch Verbesserungspotenzial. „Gerade in der ersten Halbzeit kamen wir nicht so gut mit dem Druck der Ulmer zurecht. In manchen Spielsituationen hat dann die Abstimmung in der Offensive nicht so gepasst. Daran haben wir in dieser Woche intensiv gearbeitet, denn ich erwarte, dass der kommende Gegner ähnlich spielen wird.“

Gegner TuS Urspringschule kommt mit viel Selbstvertrauen nach Kirchheim. Die Spieler des Basketballinternats Urspring konnten ihr erstes Saisonspiel gegen die BSG Basket Ludwigsburg mit 77:55 gewinnen. Mit Andrew Onwuegbuzie und Joel-Sadu Aminu stachen dabei zwei Spieler besonders hervor. Beide erzielten jeweils 19 Punkte. Unterstützung bekamen die zwei Top-Scorer von Moritz Noeres und Zaire Thompson, die ebenfalls zweistellig punkteten. „Was das Scouting angeht, ist es wieder schwierig vorherzusagen, mit welchen Spielern der Gegner antritt. Wie Ulm hat auch die Urspringschule einige Doppellizenzspieler, die noch in der Pro A antreten“, weiß Felix Jung, der sich jedoch nicht so sehr nach den Gästen richten will: „Mir ist es wichtig, dass wir dem Gegner wieder unser Spiel aufzwingen. Wir müssen dafür sorgen, dass wir das Tempo bestimmen, und der Gegner reagieren muss. Die zweite Halbzeit in Ulm hat gezeigt, dass wir auch in dieser frühen Phase der Saison schon dazu fähig sind. Wenn uns das gelingt, können wir auch in diesem Spiel das Feld als Sieger verlassen.“

Darüber hinaus kann Jung auch im ersten Heimspiel der neuen Saison personell aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler sind fit und haben mit der Ausnahme von Skhelzen Bekteshi, Justin Hedley und Niclas Sperber, die am Montag pausierten, trainiert. Bekteshi war in der Vorwoche leicht umgeknickt und hat deshalb am Montag nur individuell trainiert. Die Doppellizenzspieler Hedley und Sperber bekamen einen Tag mehr frei, da sie am Sonntag noch mit den Knights in Dresden erfolgreich im Einsatz waren.

Sprungball der Partie ist am morgigen Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.cpi

Anzeige