Lokalsport

Heißes Duell am Eisstadion und ein Wiedersehen alter Rivalen

Fußball-Relegation Die TSV Oberensingen fiebern dem „Endspiel“ um den Landesligaaufstieg gegen Köngen in Wernau entgegen. Weilheimer treffen auf Neckartailfingen.

Noch ruht der Ball, ehe am kommenden Wochenende die letzten Entscheidungen der Fußballsaison 2017/18 fallen. Foto: Markus Brändl
Noch ruht der Ball, ehe am kommenden Wochenende die letzten Entscheidungen der Fußballsaison 2017/18 fallen. Foto: Markus Brändli

Die Sportfreunde werden zu Logistikern: Kommenden Sonntag richten die Wernauer SF den Showdown in der Landesliga-Relegation aus - und was für einen. Die TSV Oberensingen ist Gegner des Landesliga-Tabellenviertletzten TSV Köngen. Lokaler geht’s in einer überregionalen Relegation kaum. Spielort und Teilnehmerorte trennen nur wenige Kilometer.

Die Wernauer Sportfreunde als Ausrichter müssen sich logistisch auf einen heißen Nachmittag einstellen, womöglich bricht das Duell der Nachbarn alle bisherigen lokalen Relegations-Zuschauerrekorde. Dass weit über über 1 000 Besucher kommen werden, gilt dabei angesichts der Brisanz und der für beide Fans jeweils kurzen Anfahrtswege als wahrscheinlich. Angepfiffen wird das brisante Relegationsfinale zwischen Oberensingen und Köngen am kommenden Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz der Wernauer Sportfreunde, nur einen Steinwurf vom Eisstadion und Neckar entfernt.

Die Oberensinger sorgten am vergangenen Samstag per 3:1 über Türkspor Neu-Ulm für den Sprung in die alles entscheidenden dritte Runde. Im Eislinger Eichenbachstadion trafen für die TSVO Alex König (27., 65.) sowie Philip Kühnert (57.). Den Bayern gelang lediglich das zwischenzeitliche 1:2 durch Engin Karasoy 62.).

In der Relegationsrunde um Verbleib oder Aufstieg der Bezirksliga ist der VfB Oberesslingen/Zell seinem Ruf als Spezialist für Entscheidungsspiele gerecht geworden. Wie vor drei Jahren schalteten die Neckarstädter auch den zweiten A-Staffelkonkurrenten aus und stehen wie 2015 nun vor dem „Finale“ ums letzte Bezirksligaticket. Am ges­trigen Sonntag besiegte der amtierende Vizemeister der Kreisliga A1 im Hochdorfer Aspen den A3-Vertreter TSG Salach mit 3:1 und trifft nun am kommenden Sonntag beim FV 09 Nürtingen auf den FTSV Kuchen.

Eine Etage tiefer steht derweil auch der Gegner des TSV Weilheim II für das entscheidende Spiel ums letzte Kreisliga-A-Ticket fest. Auf dem Nürtinger Waldheim gewann der Vizemeister der Kreisliga B4, TSV Neckartailfingen II, gegen den B6-Vertreter TSV Beuren mit 4:2 und fordert die Weilheimer - bekanntlich erst nach einem Sportgerichtsurteil auf den Abstiegsrelegationsplatz der A2 abgerutscht - am kommenden Samstag in Großbettlingen heraus.

Beide Teams waren übrigens schon einmal Rivalen in einem Relegationsspiel. Vor zwei Jahren trafen Weilheimer und Neckartailfinger als Vizemeister der B-Staffeln 6 und 4 in der ersten Runde um die Versetzung in die Kreisliga A aufeinander. Der TSVW gewann das Duell locker mit 6:1. Doppeltorschütze damals: der heutige Weilheimer Abteilungsleiter Paul Schrievers.rei/pet

Anzeige