Lokalsport

Hindernisse künftig nur noch zum Spaß

Bikepark Für den RSK ist der Sporttag am Sonntag gleichzeitig der Startschuss für den Normalbetrieb.

Über Stock und Stein: Im Kirchheimer Bikepark ist alles möglich. Foto: RSK Kirchheim

Tradition wird vielerorts groß geschrieben, wenn sich die Kirchheimer Vereine am Sonntag in der Stadt Besuchern präsentieren. Die Betreiber des Bikeparks hinter dem Schlossgymnasium stehen, was Tradition betrifft, ganz am Anfang. Zweieinhalb Jahre nach dem Spatenstich hat der Verein Radsport Kirchheim (RSK) gemeinsam mit der Stadt das Gelände Mitte Juni offiziell eingeweiht. Der Sporttag am Sonntag markiert nun den Beginn des eigentlichen Betriebs. Von 10 bis 14 Uhr können Mountainbiker und Dirt-Jumper das Gelände testen und auf dem 80 Ar großen Hindernis-Parcours ihre Runden drehen.

Marcel Schantz freut sich, dass die Zielmarke überquert ist. Der 27-jährige Vereins-Vize, der die Arbeiten am Bikepark zuletzt organisiert hat, hofft, dass nun Ruhe einkehrt und die Anlage rasch Freunde findet. Widerstände und Probleme, die die Bauphase in die Länge zogen, sind überwunden. Im Frühjahr spielte - anders als ein Jahr zuvor - sogar das Wetter mit. In den vergangenen Wochen wurde noch mal Hand angelegt, Schotter eingebracht und letztes Unkraut beseitigt.

Die Anlage wird auch künftig in Bewegung bleiben. „Ein Bikepark ist nie fertig“, sagt Schantz. Hindernisse und Geländeform passen sich den jeweiligen Nutzern an. Wer das überwiegend sein wird, muss sich zeigen. Für Schulen und Vereine steht der Bikepark offen. Der Verein selbst nutzt den Parcours zu Trainingszwecken mit etwa 20 Fahrern und verfügt inzwischen auch über vier lizenzierte Trainer, die zu vereinbarten Zeiten Gruppen betreuen können. Die vereinseigenen Mitglieder sind bisher die Einzigen, die den Bikepark uneingeschränkt nutzen können. Zumindest, solange man den Schulbetrieb im angrenzenden Schlossgymnasium nicht stört. Für alle anderen gelten im Moment noch eingeschränkte Öffnungszeiten am Wochenende. Soll heißen: Jeden Sonntag von 10 bis 15 Uhr sind Gäste willkommen. In dieser Zeit wachen Vereinsmitglieder über den Betrieb. „Das hat versicherungsrechtliche Gründe“, sagt Marcel Schantz, soll sich aber ändern, sobald eine dauerhafte Regelung gefunden ist. Gruppen, Vereine oder Schulklassen, die den Bikepark nutzen wollen, können unter mschantz@gmx.de mit dem RSK in Kontakt treten.Bernd Köble

Anzeige