Lokalsport

Hoch Quilasei Dank

Guter Bundesliga-Start für Segelflieger

Einen Auftakt nach Maß haben die Segelflieger von der Teck beim Start in die diesjährige Bundesligasaison erwischt. Die Kirchheimer belegten Platz vier in der ersten Bundesliga, die Dettinger Platz fünf in der ­zweiten Liga.

Blick ins Segelfliegercockpit.Foto: Stefan Kessler
Blick ins Segelfliegercockpit.Foto: Stefan Kessler

Kirchheim/Dettingen. Mit weiten und schnellen Flügen platzierten sich die Kirchheimer und Dettinger Segelflieger am ersten Wertungswochenende der Saison 2015 weit oben in der Tabelle. Platz vier für die Kirchheimer in der ersten Liga und Platz fünf für die Kollegen aus Dettingen in der zweiten Bundesliga. Mit Flügen von deutlich über 700 Kilometern waren am Samstagabend denn auch nur zufriedene Gesichter am Flugplatz anzutreffen. Sebastian Nägel, Mario Kiessling und das Team Stefan Kessler/Peter Kluge flogen für die Kirchheimer die Punkte ein, auf Dettinger Seite waren es And­reas Belz, Steffen Bogdanski und Fabian Carrle

Anzeige

Pünktlich zum Bundesliga-Auftakt dehnte das Hoch Quila seinen Einflussbereich in den Süden Deutschlands aus und sorgte in der eingeflossenen kühlen Luft für ideale Segelflugbedingungen. Für die Segelflugbundesliga relevant sind immer die 2,5 schnellsten Stunden eines Fluges. Und hier zeigten die Segelflieger von der Teck, was mit ihren Hightech-Geräten möglich ist. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 141 km/h war Sebastian Nägel der Schnellste unter den Wolken über der Schwäbischen Alb. Mario Kiessling und Stefan Kessler waren mit 118 beziehungsweise 112 km/h noch deutlich im dreistelligen Geschwindigkeitsbereich.

Die Dettinger Piloten schlossen allesamt mit Schnitten über 100 km/h ab. Tagesschnellster war Andreas Belz mit 124 km/h. Dass sich die erfolgreiche Nachwuchsarbeit zwischenzeitlich auch in der Bundesliga auszahlt, stellten die Dettinger Nachwuchspiloten Fabian Carrle und Gregor Diez unter Beweis. Beide erflogen Gesamtdistanzen von mehr als 500 Kilometer – eine tolle Leistung.

Sportlich sind die Teckvereine zu Saisonbeginn voll auf Kurs. Die Kirchheimer Segelflieger peilen nach den 19  Wertungswochenenden einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an, während für die Dettinger Piloten der direkte Wiederaufstieg in Liga eins das erklärte Ziel ist.

Die tagesschnellsten Piloten stammen aus Burgdorf und Landau

Die erste Segelflug-Bundesliga besteht in der Saison 2015 ebenso wie die zweite Bundesliga aus 15 Vereinen. Während im Oberhaus der LSV Burgdorf vor SFV Bad Wörishofen, SFG Giulini/Ludwigshafen, Wolf Hirth Kirchheim und FSV Sindelfingen erster Spitzenreiter ist, führt in der zweiten Liga DJK Landau vor FSV Neustadt/Weinstraße, LSV Gifhorn, FSV Tübingen und FLG Dettingen die Tabelle an.tb