Lokalsport

Hoch überm Täle gibt’s hochklassigen Sport

Leichtathletik Über 350 Teilnehmer machen die 61. Auflage des Bühlbergfests in Unterlenningen zum Erfolg.

Los geht‘s: Auch die Kleinsten gaben beim Bühlbergfest ihr Bestes. Foto: Mirko Lehnen
Los geht‘s: Auch die Kleinsten gaben beim Bühlbergfest ihr Bestes. Foto: Mirko Lehnen

Lenningen. Einmal im Jahr legt ein ganzer Verein Hand an, um die Höhensportanlage Bühl in Unterlenningen in einen bestmöglichen Zustand zu bringen. Aschenbahn entgrünen, Linien ziehen, Wettkampfanlagen aufbauen, Parkierungsmöglichkeiten schaffen. Der Aufwand hat sich für den TVU auch diesmal gelohnt. Über 350 Athleten sorgten am Sonntag wieder für eine einzigartige Atmosphäre, für viele Jahresbestleistungen und für reichlich Hochspannung. Einige Meeting-Rekorde wackelten, fielen aber nicht. Die Highlights setzten Ricko Meckes (LG Teck) im Speerwerfen, Jana Schubert (LG Filder) im Weitsprung und Katharina Maisch (TUS Metzingen) im Kugelstoßen.

Immer, wenn Ricko Meckes unter Druck steht, geht bei ihm noch ein bisschen mehr. So im Weitsprung der Männer, als er im zweitletzten Durchgang von seinem Kontrahenten Cedrik Burkhart (LG Filstal) mit 6,96 Metern übertrumpft wurde. Im allerletzten Sprung machte der 25-jährige Weilheimer mit 6,99 Metern den Sieg dann perfekt - so weit war Meckes noch nie gesprungen. Dritter wurde Vereinskollege Daniel Neth mit 6,28 Metern. Diesen Druck hatte Meckes im anschließenden Speerwerfen nicht. Vielleicht war dies der Grund, dass er mit 64,51 Metern den Bühlrekord um rund vier Meter verpasste.

Auch Siebenkämpferin Jana Schubert (LG Filder/Köngen) fehlten im Weitsprung mit 5,92 Metern nur neun Zentimeter auf den Rekord von Maria Herbinger (SSV Ulm/6,01 Meter). Das gleiche galt für Katharina Maisch, Vierte der deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen, die mit der tagesbesten Leistung von 16,17 Metern bis auf elf Zentimeter an den von ihr selbst gehaltenen Bühlrekord herankam. Rekordverdächtig waren auch ihre 44,13 Meter im Speerwerfen. Am Ende fehlten 1,5 Meter.

Erfolgreichster Teilnehmer des 61. Bühlbergfestes war der 14-jährige Tizian-Noah Lauria (LG Filder/Neuhausen) mit Siegen im Weitsprung (5,25), Kugelstoßen (13,61), Diskuswerfen (43,55) und im Speerwerfen (36,26).

Bei der weiblichen Jugend setzten Kathrin Sigel (LG Teck) im Weitsprung mit 5,45 Metern und Selina Jesinger (LG Esslingen) im Kugelstoßen mit 14,33 Metern die Glanzpunkte. Zu den besten Schülerleistungen gehörte der Weitsprungsieg von Jule Stäbler (LG Filder/Denkendorf) mit 5,11 Metern bei der W14 und von Tabea Eitel (LG Filder/Köngen) mit 5,08 Metern bei der W13.

Dreikämpfe locken die Massen

Für großes Kino sorgten die Dreikämpfe, in denen Geist und Tradition des Bühlbergfestes liegen. Gern gesehene Gäste sind dabei unter anderem Karl Steiner (TV Birenbach), mit 85 Jahren ältester Teilnehmer, oder etwa Rolf Röhm (TSV Wäldenbronn), der alle 61 Bühlbergfeste mitgemacht hat. Dazu gehören auch erfolgreiche Lokalmatadoren wie Erwin Lukas (LG Teck) als Sieger bei der M60 oder Adolf Apel (TG Nürtingen), Sieger bei der M75.

Mittendrin dann die Jüngsten, wie die fünfjährige Weilheimerin Lea Schumacher von der LG Teck. Sie eifert ihren zwei älteren Brüdern Max und Tom nach, die die Besten waren bei der M11 und M08. Die M10 gewann René Schmauder (VfL Kirchheim) vor dem Oberlenninger Leon Holder (LG Teck). Die Teamwertung der U12 (Max Schumacher, Leon Holder, Alexander Doll) und der U10 (Sören Butter, Tom Schumacher, Hannes Schank) gewann jeweils die LG Teck. Zweite Plätze feierten Jannik Gölz (VfL Kirchheim) und Emmi-Lyn Kiltz (LG Teck/Notzingen) im Dreikampf der M/W12 sowie Janne Sigel (LG Teck/Weilheim) bei der M14.

Den Sieg im Dreikampf der Männer sicherte sich der Weilheimer Gerd Traxler von der LG Teck. Weitere Klassensieger waren Meret Baur vom TSV Baltmannsweiler bei der U20, Dennis Ackermann von der SG Weinstadt und Selina Jesinger von der LG Esslingen bei der U18, Emily Krüger von der LG Filder bei der W15, Nadine Bange vond er LG Esslingen bei der W14 und Linus Drobberstein vom TuS Metzingen bei der M13.Martin Moll

Alle Ergebnisse im Internet unter www.wlv-esslingen.de

Anzeige