Lokalsport

Höhenflieger gastieren bei Bruchpiloten

Fußball Der AC Catania Kirchheim will mit einem Sieg in Nabern seine Verfolgerrolle festigen.

Nick Wongkaew in Aktion: Ob er und Catania beim SV Nabern bestehen? Foto: Genio Silviani
Nick Wongkaew in Aktion: Ob er und Catania beim SV Nabern bestehen? Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen in der Fußball-Kreisliga A2 kaum stehen, was die Partie zwischen dem SV Nabern und dem AC Catania Kirchheim betrifft. Während die Gastgeber mit gerade einmal einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz rangieren, legten die Catanesi den besten Saisonstart seit Jahren hin. Alles andere als ein deutlicher Auswärtssieg für den zweitplatzierten ACC wäre eine große Überraschung.

Trotzdem warnt Catania-Spielmacher Nick Wongkaew vor dem Schlusslicht: „Wir dürfen uns von der Tabelle nicht täuschen lassen. Aber wenn wir unsere gewohnte Leistung abrufen, gewinnen wir.“ Der 26-Jährige, der sonst eigentlich immer für den linken Flügel der Catanesi zuständig war, kommt in dieser Saison vermehrt als defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz. Doch die Rolle scheint dem technisch starken Thailänder zu liegen. „Auf der Position ist es natürlich wichtiger, Zweikämpfe zu gewinnen und Bälle zu verteilen, statt selbst torgefährlich zu sein. Aber das gefällt mir und ich bin auch zufrieden mit meiner Leistung“, bilanziert Wongkaew. Mit einem Sieg würden die Gäste Tabellenführer TSV Grafenberg (bei der TSV Oberensingen II) weiter unter Druck setzen.

Ein brisantes Duell wird das Aufeinandertreffen zwischen dem TV Unterlenningen und dem TSV Jesingen. Beide Teams brauchen dringend Punkte, um dem hinteren Tabellendrittel fern zu bleiben. Hinzu kommt die Tatsache, dass das TVU-Trainergespann Timo Stümpflen und Yusuf Cetinkaya vor fünf Jahren noch selbst bei den „Gerstenklopfern“ aktiv war. „Das ist aber nicht so wichtig. Für mich zählt nur, dass wir trotz einiger Verletzungen eine schlagfertige Truppe aufs Feld schicken werden und die Punkte bei uns behalten“, vermerkt Stümpflen.

Aufseiten der Jesinger ist man jedenfalls vor den heimstarken Lenningern gewarnt. Steffen Olpp, Doppeltorschütze vom vergangenen Spieltag, erwartet einen harten Brocken: „Auf dem Bühl ist es immer schwer, das wissen wir.“

Spitzenspiel in Oberboihingen

Zum Topspiel kommt es zwischen dem TSV Oberboihingen (4.) und den SF Dettingen (3.). Da die Gastgeber zuletzt beim TSV Jesingen Federn ließen, gilt es nun, den Anschluss an das Spitzentrio nicht zu verlieren. Aber auch die Dettinger haben nach der überraschenden Pokalniederlage gegen B-Ligist Linsenhofen unter der Woche Wiedergutmachung zu leisten. „Ich hoffe, dass wir nach den letzten Spielen nun wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt sind. Wir müssen in jedem Spiel einhundert Prozent geben. Das gilt auch für Sonntag, denn der TSV steht nicht umsonst auf Rang vier“, weiß SFD-Spielleiter Thomas Beller.Max Pradler

Anzeige