Lokalsport

„Höllablitz“ schlagen zum Abschluss ein

Handball TSV Grabenstetten gewinnt letztes Landesligaspiel des Jahres gegen Vorderbänkler Mössingen mit 32:25.

Grabenstetten. Handballlandesligist TSV Grabenstetten hat sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschiedet. Im letzten Spiel des Jahres besiegte die Mannschaft um den ehemaligen Lenninger Trainer Michael Rehkugler die viertplatzierte Spvgg Mössingen überraschend klar mit 32:25 und überwintert damit auf dem neunten Tabellenplatz.

Die vielleicht vorentscheidende Szene der Partie nach 13 Minuten, als Grabenstettens Sebastian Martin mit Rot vom Platz gestellt wurde. Diese sehr harte Entscheidung nach einer Abwehraktion gegen Mössingens Jakob Jung, schien seinen Mitspielern den letzten Adrenalinschub verpasst zu haben, denn mit einer unfassbaren Energieleistung rissen sie die Partie an sich. Angeführt vom starken Tim Rüggen nahmen die Hausherren ein 17:13 mit in die Halbzeitpause.

Die Gäste hatten Anspiel, der erste Treffer gelang aber Matthias Rehm, und da auch Johannes Rödel sich von seiner treffsichersten Seite zeigte, sollte es bis zur 34. Minute dauern, ehe die Gäste zum 19:14 verkürzten. Nun „gönnten“ sich die „Höllablitze“ eine sechsminütige Torflaute, überstanden dabei eine Unterzahl ohne Gegentreffer, und Marius Spitz parierte seinen zweiten Siebenmeter, musste aber nur Sekunden später den nächsten passieren lassen. Das 25:20 in der 50. Minute entwickelte sich mit einem 5:0-Lauf noch zum Schaulaufen nach perfekter Kür, in dem Kai Burk sich mit 13 blitzsauberen Treffern zum 32:25-Sieg selbst reichlich beschenkte.male

Spielstenogramm

TSV Grabenstetten: Spitz, Stäbler – Abt, Boneberg, Buck, Burk (13/5), Griesinger, Hummel (4), Martin (2/1), Rehm (2), Rödel (8), Rüggen, Staiger (3)

Spvgg Mössingen: Schmidt – Widmaier (2), Flammer (3), Ehinger (1), Midinet (2), Bensch, Schleich (5/1), Mayer, Ottmar (1), Grothaus (5/1), Jung (2), Sulz (3), Maier, Jung (1)

Anzeige