Lokalsport

Hoffen auf den Fan-Faktor

Basketball: Knights erwarten im ersten Zweitligaheimspiel Play-off-Kandidat Köln

Heimspielauftakt für Kirchheims Zweitligabasketballer. Die morgige Partie gegen die Rhein Stars Köln wird für die Knights ein echter Gradmesser.

Lautstarke Unterstützung ist gefragt, wollen Kirchheims Korbjäger ihr erstes Zweitligaheimspiel am Samstag gegen Köln gewinnen.
Lautstarke Unterstützung ist gefragt, wollen Kirchheims Korbjäger ihr erstes Zweitligaheimspiel am Samstag gegen Köln gewinnen. Foto: Ralf Just

Kirchheim. Sport ist kurzweilig. Wer nach dem furios-spektakulären Auftaktsieg der Knights vergangenen Sonntag in Dresden per Buzzer Bea­ter noch erleichtert aufatmen konnte, sieht die Kirchheimer sieben Tage später vor der nächsten Herausforderung. Nach dem ambitionierten Aufsteiger aus Dresden, geht‘s für die Ritter nun gegen die Kölner Basketballer.

Nach einer soliden ersten Zweitligasaison möchten die Domstädter im zweiten Jahr die Play-offs angreifen. Dazu wurde der Kader entscheidend verändert. Neben den beiden verbliebenen Leistungsträgern David Downs und Alexander Foster, formierten Geschäftsführer Stephan Baeck und Trainer Arne Woltmann eine schlagkräftige Truppe. Unter den Körben soll Neuzugang Dennis Heinzmann (2,18 Meter) dominieren. Ihm zur Seite steht Andreas Wenzl. Der in Ulm ausgebildete Schwabe erzielte zum Saisonauftakt 18 Punkte und wurde somit Kölner Topscorer. Die Niederlage gegen Trier konnte jedoch auch er nicht verhindern. Beim 76:83 mussten die Rheinländer eine unnötige Niederlage verdauen. Zwei Minuten vor Schluss stand es noch 74:74, doch am Ende konnten sich die abgezockten Gladiators durchsetzen. Shooting Guard Jelani Hewitt verstärkt ebenfalls den neu formierten Kader. Er spielte in der zurückliegenden Saison für den späteren Aufsteiger Jena.

„Köln hat sich sehr gut verstärkt. und ist ein Kandidat für die Play-offs. Ihr Kader ist sehr gut und tief besetzt. Wir brauchen eine starke Leistung, um die Punkte zu behalten“, ist sich Kirchheims Trainer Michael Mai sicher. Dieser freute sich über die Leistung von Tim Koch zum Saisonauftakt ganz besonders. Mit 29 Punkten überragte der Forward in Dresden. Nachdem Koch zu Beginn der Vorbereitung aufgrund einer Verletzung lange aussetzen musste, waren Zweifel an seiner Einsatzfähigkeit aufgekommen, die der Schwabe eindrucksvoll widerlegen konnte. „Tim ist ein vorbildhafter Profi. Wie er seinen Beruf ausübt, hat Anerkennung verdient. Natürlich fällt der Wurf nicht immer so wie gegen Dresden, aber er macht immer seinen Job und gibt alles“, so Trainer Mai. Die Kölner werden also ein wachsames Auge auf Koch haben.

Ins Training zurückgekehrt ist Neuzugang Brian Wenzel. Gegen Dresden aufgrund eines Muskelfaserrisses während der Vorbereitung noch geschont, hofft Wenzel am morgigen Samstag auf seine ersten Minuten im Knights-Trikot. Alle anderen Spieler sind fit und einsatzfähig. Ein entscheidender Faktor dürfte Kirchheims Fans zuteil werden. „Wir haben eine sehr junge und teilweise unerfahrene Mannschaft. Wir werden Fehler machen, und daher ist es umso wichtiger, dass die Fans hinter uns stehen und uns weiter antreiben. Das wird den Jungs Mut und Selbstvertrauen geben“, hofft Kirchheims Cheftrainer.

Spielbeginn der Partie ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte. Tickets für das Spiel gibt es über die Homepage der Knights unter www.kirchheim-knights.de.cs

Kirchheim Knights: Medlin, Kronhardt, Maier, Williams, Hinrichs, Sperber, Hedley, Love, Koch, Wenzel

Keine guten Erinnerungen an Essen

Doppelspieltag Nur zwei Tage nach dem Heimspieldebüt gastieren Kirchheims Korbjäger in Essen: Am Montag um 17 Uhr steigt das dritte Saisonspiel bei den ETB Wohnbau Baskets. MBC zu stark Anders als die Knights mussten die Essener zum Saisonauftakt eine herbe Schlappe hinnehmen. 64:107 hieß es am Ende gegen Bundesligaabsteiger Mitteldeutscher BC Dabei konnten die Baskets nur wenig von den Leistungen abrufen, die sie noch in der Vorbereitung auf das Parkett gebracht hatten. „Wir waren noch gut bedient“, befand ETB-Trainer Igor Krizanovic nach der Klatsche, bei der mit Chris Alexander ein ehemaliger Kirchheimer mit 21 Punkten bester Akteur war. Buzzer Beater An die letzte Partie in der Essener Sporthalle „Am Hallo“ haben die Knights keine guten Erinnerungen. Am 24. Oktober vergangenen Jahres verloren die Teckstädter die Partie in Essen per Buzzer Beater, als Marco Buljevic per Dreier den 65:64-Heimsieg der Baskets sicherte. Revanche gelang den Knights im Rückspiel: Am 16. Januar gewannen die Ritter in der Sporthalle Stadtmitte mit 68:61.tb

Anzeige