Lokalsport

Holighaus macht das Rennen

Segelfliegen Der Kirchheimer Pilot sichert sich beim Deutschland-Grand-Prix in Musbach nach einer Woche den Gesamtsieg.

Freudenstadt. Es blieb dabei: Nach sechs äußerst attraktiven Wertungsflügen hat sich Tilo Holighaus beim Grand Prix Germany der Segelflieger den Gesamtsieg gesichert. Sein zweiter Platz am Freitag mit 114,5 Stundenkilometern und acht Punkten in seinem Ventus 3 blieb die letzte Wertung vor dem Regenwetter am Samstag, das erwartungsgemäß keine Flüge mehr zuließ.

Dafür hatten die Tage zuvor teils atemberaubendes Flugwetter mit viel Bewegung am Himmel geboten. Tilo Holighaus brachte es auf den Punkt: „Wer hier nicht dabei war, hat wirklich etwas verpasst.“ Holighaus und der zweitplatzierte Andreas Kühl haben damit das Ticket fürs Grand-Prix-Finale Anfang Juni 2019 in Gerdanya in den Pyrenäen gelöst. Dort warten Flüge im Hochgebirge. Einen Achtungserfolg erzielte auch Michael Schlaich vom LSV Schwarzwald, der bis zum fünften Tag an der Spitze lag und bei seinem zweiten Grand Prix als Gesamt-Dritter auf dem Podium landete.ls


Anzeige