Lokalsport

Holighaus trotzt Gewittern

Guter Start in die Wettkampfwoche: Tilo Holighaus belegt beim Grand Prix in Musbach Platz zwei.Foto:  privat
Guter Start in die Wettkampfwoche: Tilo Holighaus belegt beim Grand Prix in Musbach Platz zwei.Foto: privat

Freudenstadt. Beim Deutschland-Grand-Prix der Segelflieger in Musbach bei Freudenstadt belegt der Kirchheimer Tilo Holighaus nach dem ersten Wertungstag Platz zwei. Rings um das Musbacher Flugfeld beleuchteten Blitze den rabenschwarzen Himmel, und alle paar Kilometer prasselten Regenschauer herab. Nur Richtung Schwarzwaldwestkante war ein kleines Fluggebiet offen. Der Flug des Kirchheimers war von Taktik geprägt. An einer Schauerkante steuerte Holighaus am Kniebis vorbei die Westkante des Schwarzwaldes an. So konnte er die Schauer umfliegen. Nach der Wende musste er ein Regengebiet im Westen umfliegen. An der Hornisgrinde vorbei tauchte er ins Rheintal ein. Tief bei Ettlingen rettete ihn ein Aufwind, der den Weg zurück nach Musbach sicherte. Noch einen Tick schneller war Michael Schlaich vom LSV Schwarzwald, der den Tagessieg holte. Da kein weiterer Pilot die Aufgabe bewältigte, schafften nur Holighaus und Schlaich den Sprung in die Punkteränge.

Am Tag zuvor hatte Hahnweide-Pilot Mario Kießling die Trainingsaufgabe gewonnen. Er nutzte den Flug als Vorbereitung auf die WM in Tschechien.ls


Anzeige