Lokalsport

Holzinger-Team ist fit fürs Comeback

Tennis Der TC Kirchheim hat sich zum Saisonstart der Verbandsliga ein großes Ziel gesteckt. Trainer Tony Holzinger und sein Team nehmen Anlauf auf die Rückkehr in die Oberliga. Von Klaus Schlütter

Fokusiert: Tony Holzinger sieht das Potential im TCK-Team und will den Wiederaufstieg.Foto: Markus Brändli
Fokusiert: Tony Holzinger sieht das Potential im TCK-Team und will den Wiederaufstieg.Foto: Markus Brändli

Tony Holzingers erster Sohn lässt auf sich warten, der errechnete Geburtstermin ist verstrichen. Nun heißt es Daumen drücken für den TC Kirchheim, dass sich Jamal („der Schöne“) beeilt, das Licht der Welt zu erblicken. Sonst verpasst der werdende Papa möglicherweise das erste Spiel in der Verbandsliga am morgigen Sonntag ab 10 Uhr beim TC Waiblingen II. Denn: „Die Familie geht vor“, betont der Trainer und gleichzeitig Leitfigur seines Teams. Der Auftaktgegner sollte notfalls auch ohne ihn zu schlagen sein.

„Jetzt erst recht“, sagten sich die Spieler nach dem unglücklichen Abstieg aus der Oberliga im vergangenen Sommer. In einer Siebener-Gruppe mit drei Siegen aufgrund des Spielverhältnisses abzusteigen, war bitter. Die Mannschaft blieb trotzdem fast komplett zusammen und unternimmt nun einen neuen Anlauf auf die zweithöchste Klasse unterhalb der Württemberg-Liga.

„Wir wollen oben mitspielen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht“, meint Mannschaftsstütze Benjamin Dröge, der sich mit Ralf Pörtner auch das TC-Präsidentenamt teilt. Als Mitfavoriten in der Verbandsliga, Gruppe fünf, hat er den TC Hirschlanden mit nicht weniger als vier Spielern der Leistungsklasse 1 auf der Meldeliste und den TC Friedrichhafen ausgemacht. Der TC Bernhausen sei ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Kirchheim spielt im zweiten Jahr mit Tomas Jecminek (LK 2) auf Rang eins. Der Tscheche verbindet ein paar Tage Familienurlaub mit seinem Auftritt. Da nur ein Ausländer eingesetzt werden darf, steht der Argentinier Guillermo Leonel Videla (LK 4) vorerst Schläger bei Fuß. Er ist ein langjähriger Freund von Tony Holzinger, beiden haben fünf Jahre gemeinsam in Frankreich bei Clermont-Ferrand gespielt. Videla kommt im Sommer für ein paar Monate zu Turnieren nach Europa und wohnt bei Verwandten in der Nähe von Barcelona.

Einheimische Stammspieler in Kirchheims „Erster“ sind neben Holzinger, der kürzlich in Esslingen ohne Satzverlust Bezirksmeister wurde, Ricky Keppeler, Alexander Miehle (alle drei LK 2), Benjamin Dröge und Thomas Uhlig (beide LK 7). Manuel Zabukovec hat aus beruflichen Gründen seine Laufbahn beendet. Malte-Egbert Staib ist zu seinem Heimatverein TC Esslingen zurückgekehrt. Von dort stieß der 21-jährige Lukas Fauser dazu, auf den Holzinger große Stücke setzt: „Er arbeitet sehr fleißig im Training. Als er vor eineinhalb Jahren zu mir kam, hatte er LK 17, jetzt schon LK 9.“

Als sein „allerbestes Pferd im Stall“ bezeichnet er Lasse Pörtner. Obwohl erst zwölf Jahre alt und mit LK 15 an Rang 14 gemeldet, garantiert ihm der Coach mindestens einen Einsatz in der Verbandsliga. Lobend äußert er sich auch über den trainingsfleißigen Benjamin Dröge: „Benny macht unheimlich viel. Er hat großen Anteil daran, dass wir eine gute Truppe sind.“

Zu der zählt auch Holzingers älterer Bruder Rico, der sich aber nach einem Bandscheibenvorfall vor eineinhalb Jahren weiter in Geduld üben muss. „Er trainiert schon wieder leicht“, sagt Tony. „Meinen Traum vom Doppel Holzinger/Holzinger habe ich noch nicht aufgegeben.“

Spielplan

Der TC Kirchheim spielt in der Verbandsliga immer sonntags um 10 Uhr. 10. Juni: TC Waiblingen II - TCK 17. Juni: TC Hirschlanden - TCK 24. Juni: TCK - STC Schwäbisch Hall 1. Juli: TCK - TC Bernhausen 8. Juli: TC Weissenhof - TCK 15. Juli: TCK - TC Friedrichshafen

Anzeige