Lokalsport

Hornungs Appell an den Kampfgeist

Gefühlte vier Punkte stehen für die SG Lenningen heute Abend in der Handball-Landesliga auf dem Spiel. Gegen die zweite Mannschaft der SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen, die auf dem drittletzten Tabellenplatz steht, wäre eine Heimniederlage nur schwer zu verschmerzen.

Lenningen. Die heutigen Gäste haben erst drei Punkte auf dem Konto und damit nur einen Zähler Vorsprung auf das punktgleiche Schlusspaar aus Weilstetten und Aixheim. Die SG Lenningen hat zwar drei Zähler mehr, ist aber nur zwei Plätze besser postiert als der Gegner.

Anzeige

Nach der klaren Niederlage in Neuhausen musste Trainer Markus Hornung Aufbauarbeit leisten und mahnt seine Spieler zu Geduld. Nach wie vor fehlen mit Max Bächle und Ricki Austen zwei wichtige Stützen. Trotzdem halten die Lenninger in der Liga den Kopf über Wasser. Gegen Reutlingen haben Wille und Einsatz am Ende gereicht, gegen die stärker einzuschätzenden Teams aus Pfullingen und Neuhausen/Erms nicht. „Meine Mannschaft muss während des Spiels mit ihren Ressourcen besser haushalten“, meint Hornung. „Wichtig ist, die Mannschaft entwickelt sich.“ Hornung weiß, seine Mannschaft ist noch nicht so weit, dass sie auf eingespielte Abläufe bauen kann. Da hilft nur ein Mittel: kämpfen bis zur letzten Sekunde.

Das wird heute Abend allerdings auch der Gegner tun. Die SG H2Ku Herrenberg II braucht jeden Punkt, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Für Markus Hornung steht fest: „Uns erwartet ein heiß umkämpftes Spiel, in dem wir jede Unterstützung brauchen werden.“tb

SG Lenningen: Carrle, Reichle – Rieke, Kevin Ringelspacher, Marc Bächle, Baumann, Schweikert, Pisch, Oliver Ringelspacher, Haid, Dieterich, Luca Bächle, Renz, Schmid