Lokalsport

Im Odenwald Edelmetall ergattert

Karate Der VfL kehrt mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen vom international besetzten Turnier in Mörlenbach heim.

Mörlenbach. Der Jahresabschluss der Kirchheimer Karatekas beim Internationalen Odenwald-Cup in Mörlenbach kann sich mit je zwei Silber- und Bronzemedaillen sehen lassen. In einem breiten Teilnehmerfeld mit 400 Sportlern von 65 Vereinen aus ganz Deutschland, Polen, der Schweiz und sogar dem Irak und dem Oman, riefen die VfL-Karatekas gewohnt souveräne Leistungen in der Disziplin Kumite (Freikampf) ab.

Julian Schäfer und Henrik Kerner gingen in der gleichen Konkurrenz an den Start. Nachdem die beiden Trainingspartner ihre ersten Kämpfe gegen Athleten aus Rheinland-Pfalz und Hessen erfolgreich absolviert hatten, begegneten sie sich im Poolfinale. Hier konnte Kerner die Oberhand gewinnen und seinen Vereinskollegen mit 4:0 in die Schranken weisen. Im Finale musste sich der Kirchheimer allerdings seinem bayrischen Kontrahenten knapp mit 1:2 geschlagen geben. Schäfer gewann den Kampf um Platz drei gekonnt mit 3:2 Zählern.

Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich Daniel Ebner. Seine erste Begegnung verlor der Dettinger aufgrund einer neuen Wettkampfregel („Senshu“), bei der bei einem Unentschieden nach Ablauf der zweiminütigen Kampfzeit derjenige siegt, der zuerst gepunktet hat. Trotzdem ließ sich Ebner nicht aus der Ruhe bringen und dominierte die Partien der Trostrunde (4:0 und 3:1) mit blitzschnellen Faust- und Fußtechniken.

Das Team der Kirchheimer Kumite-Herren mit Henrik Kerner, Julian Schäfer und Wilhelm Nikkel bezwang das Weinheimer Team mustergültig durch drei Einzelsiege. Im Finale gegen Frankenthal verloren die Karateka aus Kirchheim zwei von drei Begegnungen und gingen so mit dem zweiten Platz nach Hause.

Für Artöm Nikkel, Silas John, Nikolai Hartel und Leo Ebner endete der Wettkampftag ohne Platzierungen.sf

Anzeige